ELOHIM UND EHAD

Als ein besonders „starkes Argument“ für die Dreieinigkeitslehre wird der Name Elohim aus dem Alten Testament genommen, bei dem der eine Gott in der Mehrzahl angesprochen wird. Der Name ´Elohim´ ist grammatikalisch eine Mehrzahl, hat aber die Bedeutung einer Einzahl, wie wenn in unserer Sprache eine würdige Person oder ein König mit Sie (Einzahl wäre Du) und Eure (statt Deine) Majestät angesprochen wird. Dieses Wort ist also die Mehrzahl wegen der Würde. Jeder gebildete Jude würde die Frage, was Elohim bezeichnet, so erklären und jeden Versuch, daraus mehrere Persönlichkeiten abzuleiten, kategorisch ablehnen. Und Elohim ist nicht das einzige Beispiel einer Mehrzahl statt Einzahl in der hebräischen Sprache. Einzahl = der Himmel = amajim = Mehrzahl. Einzahl = das Wasser = majim = Mehrzahl.

  • „Der König hob an und sprach zu Daniel: Wahrhaftig, euer Gott ist ein Gott der Götter und ein Herr der Könige und ein Offenbarer der Geheimnisse, dass du dieses Geheimnis offenbaren konntest!“ {Daniel 2,47}

Im hebräischen Original steht statt „Gott der Götter“ Elohim. Wir haben im anderen Vers bereits gesehen, dass der Sohn von diesem einen Gott Sich direkt vor Nebukadnezar im Ofen gezeigt hat:

  • Da erschrak der König Nebukadnezar und stand eilends auf. Er hob an und sprach zu seinen Räten: Haben wir nicht drei Männer gebunden ins Feuer geworfen? Sie antworteten und sprachen: Gewiß, o König! Er antwortete und sprach: Siehe, ich sehe vier Männer mitten im Feuer frei umherwandeln, und es ist kein Schaden an ihnen, und die Gestalt des Vierten gleicht einem Sohne der Götter!“ {Daniel 3,24.25}

Im hebräischen Original steht für „Gott der Götter“ das Wort Elohim. Wie hat der babylonische König Gott, den Vater, genannt? Elohim. Wie hat er Jesus, den Sohn, genannt? Der Sohn. Elohim ist nur der Vater! Gott Elohim, Der bei der Schöpfung Seinen Sohn ansprach, die Erde zu erschaffen, und Welchem laut den 10 Geboten die höchste Anbetung gehört ist nur Vater Elohim und keine Dreieinigkeit!

  • „Der Herr sprach zu Mose: Siehe zu, Ich habe dich dem Pharao zum Gott (= Elohimgesetzt, und dein Bruder Aaron soll dein Prophet sein.“ {2. Mose 7,1}

Ist Moses eine Person oder drei? Natürlich nur eine, aber er wurde dem Pharao als Elohim gesetzt. In diesem Kontext kommt wieder der Widerspruch mit der Auslegung, dass Moses den Namen Elohim bekommen habe, weil er Elohim, „die Dreieinigkeit in der Mehrzahl“, als Prophet vertritt. Aber das Wort Elohim hat immer die Bedeutung von einem Gott in der Einzahl, und wird als der Name der Würde auch für die heidnischen Götter in der Einzahl verwendet:

  • „Als nun die Fürsten der Philister sich versammelten, um ihrem Gott (= ElohimDagon ein großes Opfer zu bringen und sich zu vergnügen, sprachen sie: Unser Gott hat unseren Feind, den Simson, in unsere Hand gegeben.“ {Richter 16,23}

Gab es in etwa drei Dagons?

“Höre Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein.” {5. Mose 6,4}

Dieser Satz lautet auf Hebräisch:

„ə-ma‘ yiś-rā-’êl; Yah-weh ’ĕ-lō-hê-nū Yah-weh ’e-ḥāḏ“

’ĕ-lō-hê-nū – Gott

Yah-weh – Herr

’e-ḥāḏ – Einer

Das Wort ´ein´ = e-ḥāḏ ist verbunden mit dem Wort ´Yah-weh´, das die grammatische Einzahl ist, und nicht mit dem Wort ´ĕ-lō-hê-nū = Elohim´, das eine grammatische Mehrzahl ist. Das hebräische Wort ´ein´ hat nie und nirgends die Konnotation der Einheit einer Mehrzahl. Also d.h. Elohim, der Herr, ist ein Gott, und eindeutig keine Dreieinigkeit!

  • „Darum wird der Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, dass sie zu einem Fleische werden.“ {1. Mose 2,24}

Das Ende von diesem Vers lautet auf Hebräisch:

„wə-hā-yū lə-ḇā-śār ’e-ḥāḏ.“

wə-hā-yū – sie werden

lə-ḇā-śār – Körper

’e-ḥāḏ. – ein.

Das Wort ´ein = ehad´ wurde hier, wie auch in der absolut ganzen Bibel, der Einzahl und keiner Mehrzahl zugeordnet! In diesem Falle bezieht es sich auf einen Körper, und nicht auf die Mehrzahl menschlicher Wesen Adam und Eva! Umgekehrt bezeichnet Elohim nur Gott den Vater und nicht „drei“ Göttliche Wesen!

Der Schöpfer Elohim: War der heilige Geist an der Schöpfung beteiligt?

  • „Und Gott (= Elohim) sprach: Wir wollen Menschen machen nach Unserm Bild Uns ähnlich.“ {1. Mose 1,26}

Da Gott im oberen Vers „Wir“ sagt, kommt es zur Behauptung, dass Gott die Dreieinigkeit sei. Die Aussage, ´und Elohim sprach´ hat eine Formulierung der Mehrheit, aber, dadurch wird nur die Würde betont, und bedeutet sicherlich nicht, dass der „trinitarische“ Gott „mit Sich“ gesprochen habe.

  • „Der Herr sprach zu Mose: Siehe zu, Ich habe dich dem Pharao zum Gott (= Elohimgesetzt, und dein Bruder Aaron soll dein Prophet sein.“ {2. Mose 7,1}

Ist Moses eine Person oder drei? Natürlich nur eine, aber er wurde vor dem Pharao als Elohim gesetzt. In diesem Kontext kommt wieder der Widerspruch mit der Auslegung, dass Moses den Namen Elohim bekommen habe, weil er Elohim, „die Dreieinigkeit in der Mehrzahl“, als Prophet vertritt. Aber das Wort Elohim hat immer die Bedeutung von einem Gott in der Einzahl, und wird als der Name der Würde auch für die heidnischen Götter in der Einzahl verwendet. Es gibt keine drei Dagons, sondern nur einen!

  • „Als nun die Fürsten der Philister sich versammelten, um ihrem Gott (= ElohimDagon ein großes Opfer zu bringen und sich zu vergnügen, sprachen sie: Unser Gott hat unseren Feind, den Simson, in unsere Hand gegeben.“ {Richter 16,23}

Wer hat alles erschaffen? Bedeutet der Ausdruck „Wir wollen“ drei Personen? Dieser kann genauso auch zwei oder zehn Individuen bedeuten! Hat der heilige Geist, wenn der ein Wesen wäre, eine gleiche Form und Gestalt wie der Vater und Sohn? Dass der Geist ist bedeutet doch, man sieht es schon am Wort, dass er keine körperliche Form und Gestalt hätte! Schon aus dem Grunde konnte der nicht als Göttliche Person bei dem Gespräch teilgenommen haben, bei dem eine Mehrzahl Göttlicher Wesen den Menschen nach Ihrem Bild erschaffen wollte:

  • „’Und Gott (Vater) (= Elohim) sprach: Wir wollen Menschen machen nach Unserm Bild, Uns ähnlich‘…. Wir nehmen nicht die menschlichen Irrlehren, sondern das Wort Gottes, dass der Mensch nach der Form von Gott (Vater) und Christus erschaffen wurde.“ {Ellen White: Manuscript 236, 5. January, 1902}

Dennoch behaupten die Vertreter der Dreieinigkeitslehre, dass der Name ´heiliger Geist´ nur ein Teil des Rettungsplans sei und er eigentlich in allen Eigenschaften „gleich“ wie der Vater und Sohn sei, da wir in der Bibel auch lesen, dass Vater und Sohn Geist sind.  

  • „Aber als Gott zu Seinem Sohn gesagt hat: ´Wir wollen Menschen machen nach Unserem Bild Uns ähnlich´ (1. Mose 1,26), wurde der Satan auf Jesus eifersüchtig. Er wollte bei der Erschaffung des Menschen nach seiner Meinung gefragt werden.“ {Ellen White: EW, 1858 p. 145.1} 

Wir lesen aber auch, dass Sie auch einen Körper haben, was wir nirgends über den heiligen Geist finden können. Warum war denn der heilige Geist nicht als „dritte Person“ der Teilnehmer des Gesprächs über die Schöpfung der Menschen? Aber statt einzusehen, dass er nicht eine Person wie Vater und Sohn ist, wird im Gegenteil sogar behauptet, dass auch die Gestalt Gottes, die Dieser den Menschen geschenkt hat, „nur Symbolik“ sei, damit wir es uns auf unserer Ebene vorstellen könnten, und dass unsere menschliche Gestalt nichts mit Seinen wirklichen Aussehen zu tun habe. Die Offenbarung sagt etwas völlig anderes und beschreibt den Vater als Göttliches Wesen in körperlicher Form auf dem Thron, und dass Er dieser grosse Schöpfer ist! 

Ellen White schreibt sehr klar, dass Gott, der Vater, dieser Gott ´Elohim´ ist, und dass Er die Menschen nach dem wörtlichen Bild von Sich und Seinem Sohn erschaffen hat! Sonst wäre der Mensch nach dem Bild der Dreieinigkeit und zugleich nach dem Bild Jesu erschaffen worden. Es ist traurig wenn man seine Irrlehre zu jedem Preis beweisen will, ohne die Bereitschaft zu haben, nach der Wahrheit zu suchen!

  • “Der große Schöpfer hat die himmlischen Armeen gesammelt, damit Er Seinem Sohn in der Anwesenheit aller Engel besondere Ehre geben kann.“ {Ellen White: 1SP, p. 17, 18 1870} 
  • “Der Sohn Gottes hat den Willen des Vaters bei der Schöpfung himmlischer Armee umgesetzt; Und Ihm, gleich wie dem Gott, gehört deren Loyalität und Treue.“ {Ellen White: PP, p. 36.2, 1890}

Jesus war auch vor der Erschaffung der Engel bereits der Sohn Gottes, und nicht nur auf der Erde, wie die Lehre der Dreieinigkeit behauptet!

  • „Der Vater und Sohn waren mit dem mächtigen und wundervollen Werk der Schöpfung der Welt beschäftigt, das Sie entworfen haben.” {Ellen White: 1SP, p. 24.1, 1870}
  • Jesus hat Sich mit Seinem Vater bei der Erschaffung der Welt vereinigt.” {Ellen White: 2T, p. 209, 1869} 
  • Nach der Schöpfung der Erde und der Tiere auf ihr, haben der Vater und Sohn Ihre Absichten umgesetzt, welche Sie vor dem Fall Satans formuliert haben, den Menschen nach Ihrer eigenen Gestalt zu erschaffenSie haben gemeinsam den Plan der Schöpfung der Erde und aller Lebewesen auf ihr gemacht. Und dann sagte der Vater zu Seinem Sohn: ´Wir wollen Menschen machen nach Unserem Bild Uns ähnlich´.“ {Ellen White: 1SP, p. 24.2, 1870} 
  • Gott (Vater) hat beim Rat (nur!) mit Seinem Sohn den Plan gemacht, den Menschen nach Ihrer Form zu erschaffen.“ {Ellen White: RH, February 24, 1874 par. 3} 
  • Christus, das Wort, der eingeborene Sohn Gottes, war das Eine mit ewigem Vater, einer Natur, Charakters und Absichten, das einzige Wesen, dass bei allen Vorhaben und Räten Gottes teilnehmen konnte.“ {Ellen White: PP, p. 34.1} 
  • VOR dem Fall Satans hat der Vater Seinen SOHN bei der Frage der Erschaffung des Menschen konsultiertSie haben Sich entschieden, die Welt, Tiere und Lebendiges auf ihr zu erschaffen, und den Menschen nach der Form Gottes zu erschaffen, damit er über ganze lebendige Welt, die Gott erschaffen hat, herrschen kann.” Ellen White: 3SG, p. 36, 1864}
  • „Der VATER hat DURCH den SOHN alle HIMMLISCHEN Wesen erschaffen. ‘Denn durch Ihn ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch Ihn und zu Ihm geschaffen.“ {Ellen White: Letter 256, 1. August 1906} 

Was sagt die heutige Dreieinigkeitsehre? Dass „drei Wesen“ gesprochen und alles erschaffen hätten. Was sagt der Geist der Weissagung? Nur der Vater und Sohn! Es gibt kein einziges Zitat, das besagt, dass der heilige Geist ein Teilnehmer im Rat gewesen sei! Auch die Argumentation, dass EGW den heiligen Geist „nur nicht erwähnt“ habe ist sinnlos, weil es die Erniedrigung eines Göttlichen Wesens als Schöpfer bedeuten würde. Es ist nicht so, dass der heilige Geist sich im Rahmen des Rettungsplans „zurückgezogen und erniedrigt“ hat, wie die Vertreter der Dreieinigkeitslehre es behaupten. 

Warum nennt EGW den am meisten erniedrigten Jesus als Schöpfer? Wenn Gott sich erniedrigt, dann sagt Er es uns. Wenn der heilige Geist nicht erwähnt ist, dann deshalb, weil er der Geist Gottes ist, d.h. Seine Anwesenheit und Kraft. Gerade der zitierte Vers in 1. Mose 1,26 wird als „Beweis“ der Dreieinigkeit genommen, obwohl Ellen White so eindeutig schreibt, dass in dem Vers ausschliesslich der Vater den Sohn angesprochen hat! Hat eine Dreieinigkeit einen Sohn? Nein. Hat eine Dreieinigkeit den Himmel und die Erde in sechs Tagen erschaffen?

  • „Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht, und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tag; darum segnete der Herr den Sabbattag und heiligte ihn.“ {2. Mose 20,11}
  • „So haben wir doch nur einen Gott, den Vater, VON Welchem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, DURCH Welchen alle Dinge sind, und wir durch Ihn.“ {1. Korinther 8,6}
  • „Denn durch Ihn (Jesus) ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch Ihn und zu Ihm geschaffen.“ {Kolosser 1,16} 
  • „Denn alles, was Gott (Vater) geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung genossen wird.“ {1. Timotheus 4,4}

Durch diese Aussagen können wir eindeutig sehen, dass Vater und Sohn bei der Schöpfung tätig waren, aber auch, dass nur der Vater Ursprung von allem ist! Aber was bedeutet dann der folgende Vers, der als „Beweis“ verwendet wird, dass auch der heilige Geist bei der Schöpfung teilgenommen habe? 

Wir können es nur in der Harmonie mit dem Rest auslegen, da die Bibel sich nicht selber widerspricht.

  • „Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es lag Finsternis auf der Tiefe, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. Und Gott sprach: Es werde Licht!“ {1. Mose 1,1.2}

Hier sehen wir, dass der heilige Geist als der Geist Gottes und nicht ´Gott Geist´ bereits vor der Schöpfung über den Wassern schwebte. Hier steht nicht, dass der heilige Geist bei der Schöpfung teilnahm! 

Da wir bereits in den anderen Zitaten sehen konnten, dass der heilige Geist die Anwesenheit und Kraft des Vaters und Sohnes ist, wird es klar, dass der Vater und Sohn, wie in restlichem Universum auch, vor der Schöpfung mit Ihrem Geist gegenwärtig waren, bevor Sie auch körperlich gekommen waren, unsere Welt zu erschaffen. 

Und da wir Menschen nach der Form Gottes erschaffen sind, und auf den Körper, Geist und Lebenskraft aufgeteilt sind, warum sollte der Geist Gottes ein anderes Wesen sein? Ist der Geist des Menschen ein anderes Wesen?

  • Am Anfang haben Sich der Vater und Sohn am Sabbat von Ihrer Schöpfung erholt. Als Himmel und Erde samt ihrem ganzen Heer vollendet waren, haben sich der Schöpfer und alle himmlischen Wesen bei der Betrachtung dieser herrlichen Szene gefreut.“ {Ellen White: DA, p. 769.2}

Gott benötigt sicherlich keine körperliche Erholung, sondern diese war am Sabbat, damit dieser Tag ein Symbol der Schöpfung bleibt. 

Warum hat Sich dann der heilige Geist nicht auch symbolisch erholt, wäre Der wirklich Teilnehmer bei der Schöpfung gewesen, und wenn der als ein Göttliches Wesen einer Anbetung würdig wäre?

Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem Buch “Adventisten – Erstes Gebot oder die Dreieinigkeit” in dem alle Zitate von Ellen White zusätzlich auch auf Englisch stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.