JOHANNES 14,16-20 ZWEI TRÖSTER?

Zeigt der untere Vers, dass es zwei Tröster gibt, oder, dass der andere Tröster nur eine Manifestation Jesu in anderer Form ist?

  • „Und ich will den Vater bitten, und Er soll euch einen anderen Tröster geben, daß er bei euch bleibe ewiglich: den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht kann empfangen; denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr aber kennet ihn; denn ER BLEIBT bei euch und wird in euch sein. Ich will euch nicht Waisen lassen; ICH KOMME zu euch. Es ist noch um ein kleines, so wird Mich die Welt nicht mehr sehen; ihr aber sollt Mich sehen; denn Ich lebe, und ihr sollt auch leben. An dem Tage werdet ihr erkennen, daß ich in Meinem Vater bin und ihr in Mir und Ich in euch..“ {Johannes 14,16-20}

Wie viele allwissende Göttlichen Wesen gibt es in Universum? Zwei oder Drei?

  • NUR Gott und Christus wissen, wie viel die Seelen der Menschen gekostet haben.“ {Ellen White: The Signs of the Times, January 13, 1909, par. 8} 

Wer ist unser TrösterVertreter und Vermittler? Ein drittes Wesen mit eigenem Bewusstsein oder nur der Geist Jesu? 

  • Dieses betrifft die  OMNIPRÄSENZ   VOM   GEIST   JESU,  der   TRÖSTER  genannt ist. Es gibt viele unverständliche GEHEIMNISSE, die ich nicht verstehen kann oder nicht vertiefen will. Diese sind für mich, aber auch für dich zu hoch. Bei manchen Punkten ist das SCHWEIGEN GOLD.“ {Ellen White: 14MR, June 11, 1891, p. 179.2}

Der heilige Geist ist nur eine geistige Manifestation und persönliche Präsenz von Gott dem Vater und dem Sohn Jesus!

  • „Der Heiland ist unser Tröster. Ich habe bewiesen, dass Er das ist.“ {Ellen White: Manuscript Releases Volume 8, p. 49, 1892} 
  • „Ich, Ich bin euer Tröster.“ {Jesaja 51,12}
  • „Gelobet sei Gott und der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, Der uns tröstet in aller unserer Trübsal, dass auch wir trösten können, die da sind in allerlei Trübsal, mit dem Trost, damit wir getröstet werden von Gott. Denn gleichwie wir des Leidens Christi viel haben, also werden wir auch reichlich getröstet durch Christum.“ {2. Korinther 1,3-5}
  • „Studiert das siebzehnte Kapitel des Evangeliums Johannes, und lernt das Gebet Christi auszuleben. Er ist der Tröster. Er wird in euren Herzen präsent sein, und eure Fröhlichkeit vervollständigen.” {Ellen White: RH, January 27, 1903}
  • Christus wird mit dem gesegnetem Namen der Tröster genannt.“ {Ellen White: Manuscript 7, par. 10, 26. January 1902} 
  • „Der Grund warum die Gemeinden schwach, krank und zum Sterben bereit sind ist, weil der Feinddie Einflüsse entmutigender Natur eingebracht und auf die zitternden Seelen platziert hat. Er hat sich bemüht, Jesus als Tröster, als Einen, Der zurechtweist, Der davor warnt, Der sie mit Worten ermahnt ´das ist der Weg, gehet auf dem´, von ihrem Blick zu entfernen.” {Ellen White: RH August 26, 1890, par. 10} 
  • „Nach Seiner Einweihung kam der Geist, und Jesus wurde wirklich geheiligt, mit dem Ruhm, den Er seit der Ewigkeit mit Seinem Vater geteilt hat. Während Seiner Erniedrigung auf der Erde ist der Geist nicht mit der Fülle der Wirkung gekommen. Jesus hat angekündigt, dass wenn Er nicht geht, wird der Geist nicht kommen, aber nachdem Er geht, wird Er Ihn schicken. Das war die Beschreibung von IHM SELBST. Nachdem Er (Jesus) erhoben wurde, hat ER Sich gezeigt.“  {Ellen White: The Signs of the Times, 17 May, 1899, par. 3}
  • Christus kommt als der Tröster zu allen, die an Ihn glauben.“ {Ellen White: 8MR 57}
  • Jesus sagt `Ich werde euch den Tröster sendenNur MEIN Geist ist für die Aufgabe der Rettung der Welt fähig, wenn man die Bedingungen Meiner Gnade annimmt.´“ {Ellen White: MS40-1890.60} 
  • ER kommt heute zu uns mit SEINEM heiligem Geist.“ {Ellen White: RH, Ap. 30. 1901 par. 8} 
  • „Wir wollen die Ausrufe der Sieger hören. Wir wollen, dass der liebe Geist Christi zu uns kommt.” {Ellen White: RH, August 17, 1869, par. 10} 
  • „Es war für die Jünger ein Mysteriumwie Jesus Sich ihnen gezeigt hat, aber der Welt unsichtbar geblieben ist. Sie haben die Worte Jesu nicht im geistlichen Sinne verstanden. Sie haben an äußerliche, sichtbare Manifestation gedacht. Sie konnten sich nicht vorstellen, dass Jesus mit ihnen sein kann, aber dass Er zugleich nicht vonseiten der Welt gesehen werden kann. Sie haben die Bedeutung der geistlichen Manifestation nicht verstanden.” {Ellen White: The Southern Review, September 13, 1898, par. 2} 
  • „Jesus sagt zu den Armen und Leidenden auf der Erde: ´Liebt Mich, so haltet Meine Gebote. Und Ich werde den Vater bitten, und Er wird euch einen anderen Tröster geben, dass Er bei euch bleibe in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit´, welcher der von innen geformte Jesus ist, die Hoffnung des Heils ´welchen die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht Ihn nicht und kennt Ihn nicht; aber ihr kennt Ihn, denn Er bleibt bei euch und wird in euch sein. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, ICH komme zu euch. (Johannes 14, 15-19).“ {Ellen White: Manuscript 24, 22. February 1898} 
  • „Christus hat verkündigt, dass Er nach Seiner Himmelfahrt Seiner Kirche ein königliches Geschenk senden wird, den Tröster, der Seinen Platz übernehmen wird. Dieser Tröster ist der heilige Geist, die Wirksamkeit Seiner Kirche, das Licht und Leben der Welt. Mit SEINEM Geist sendet Jesus den versöhnenden Einfluss und Kraft, welche die Sünde beseitigt.“ {Ellen White: Review and Herald, May 19, 1904, par. 1} 
  • „´Ich werde euch nicht ohne den Trost lassen. Ich (Jesus) werde kommen.´ – Der heilige Geist, den der Heiland dieser Welt zu senden versprochen hat, ist die persönliche Präsenz und Kraft Gottes…. Jesus lädt alle ein, Ihn anzunehmen. Und dort, wo ein Herz offen ist, Ihn anzunehmen, wird Er in dieses Herz auch eintreten und durch das Licht der Freude Seiner Gegenwart unserem Geist das Glück bringen.“ {Ellen White: The Signs of the Times, November 23, 1891} 
  • „´Und Ich werde den Vater bitten, und Er wird euch einen anderen Tröster geben, dass Er bei euch bleibe in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht; ihr aber kennt ihn, denn Er bleibt bei euch und wird in euch sein.´ (Johannes 14,16.17) Dieses betrifft die Allgegenwart des GESTES CHRISTI, der TRÖSTER genannt wurde.“ {Ellen White: June 11, 1891, Manuscript Releases, vol.14, p. 179} 
  • „In der Vergabe Seiner Mission an Seine Nachfolger, hat Christus ihnen gesagt, dass Er sie nicht alleine lassen wird. Er hat sie überzeugt, dass ER bei Ihnen sein wird. Er hat über SEINE Allgegenwart auf besondere Weise gesprochen. Er hat gesagt: ‚Geht zu allen Völkern´ ´gehet zu den fernsten Teilen der besiedelten Welt, aber wisset, dass Meine Anwesenheit dort sein wird. Wirket in Glauben und Sicherheit, weil nie die Zeit kommen wird, in der Ich euch verlassen werde´.“ {Ellen White: Manuscript 138, 1897} 

Was lesen wir wirklich in den unteren Worten von Johannes, die EGW bereits in den oberen Zitaten so gut erklärt hat?

  • „Und ich will den Vater bitten, und Er soll euch einen anderen Tröster geben, daß er bei euch bleibe ewiglich: den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht kann empfangen; denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr aber kennet ihn; denn ER BLEIBT bei euch und wird in euch sein. Ich will euch nicht Waisen lassen; ICH KOMME zu euch. Es ist noch um ein kleines, so wird Mich die Welt nicht mehr sehen; ihr aber sollt Mich sehen; denn Ich lebe, und ihr sollt auch leben. An dem Tage werdet ihr erkennen, daß ich in Meinem Vater bin und ihr in Mir und Ich in euch..“ {Johannes 14,16-20}
  • „Es ist der heilige Geist, der in alle Wahrheit führt. Die Welt kann Ihn nicht empfangen, denn sie sucht Ihn nicht und erkennt Ihn nicht. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und SPÄTER IN euch sein wird. Nein, Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen – ICH werde zu euch KOMMEN. “ {Joh 14,17-18; Neues Leben}
  • „Aber ihr KENNT Ihn, weil ER LEBT (WOHNT) MIT euch, und IN EUCH sein WIRD. Ich will euch nicht trostlos lassen. ICH werde zu euch KOMMEN.“ {John 14,17-18 KING JAMES BIBLE} „But ye know Him; for He dwelleth with you, and shall be in you. I will not leave you comfortless: I will come to you (“ {John 14,17-18 KING JAMES BIBLE}
  • „Wenn aber der Tröster kommen wird, welchen ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird zeugen von Mir.“ {Johannes 15,26}
  • „Aber Ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, daß Ich hingehe. Denn so Ich nicht hingehe, so kommt der Tröster nicht zu euch; so Ich aber gehe, will ich Ihn zu euch senden.“ {Johannes 16,7}
  • „Und Ich werde bleiben bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. “ {Matthäus 28,20}

Wer kann bei jemandem bleiben? Nur derjenige, welcher schon da ist. Warum ist Christus zugleich der andere Tröster? Weil Er nicht mehr mit ihnen sondern nun in ihnen anwesend ist. Jesus nennt Sich Selber der Tröster, auf altgriechisch ´παράκλητος´. Christus nennt Seinen heiligen Geist ´λλος παράκλητος´. 

Das Wort „der Andere“ – ´λλος´ bedeutet „der Andere“ gleicher Art, und nicht „der Andere“ anderer Art – ´τερος´. Dadurch sehen wir zusätzlich, dass der heilige Geist zu Ihm gehört und von Ihm ausgeht, d.h. kein unabhängiges anderes Wesen ist.

  • „An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass Ich in Meinem Vater bin und ihr in Mir und Ich in euch. Wer Meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der Mich liebt; wer aber Mich liebt, der wird von Meinem Vater geliebt werden, und Ich werde ihn lieben und Mich ihm offenbaren. Da spricht zu ihm Judas, nicht der Ischariot: Herr, wie kommt es, dass Du Dich uns offenbaren willst und nicht der Welt? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand Mich liebt, so wird er Mein Wort befolgen, und Mein Vater wird ihn lieben, und Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen. Wer Mich nicht liebt, befolgt Meine Worte nicht; und doch ist das Wort, das ihr höret, nicht Mein, sondern des Vaters, Der Mich gesandt hat. Solches habe Ich zu euch gesprochen, während Ich noch bei euch bin; der Beistand aber, der heilige Geist, welchen Mein Vater in meinem Namen senden wird, Der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was Ich euch gesagt habe. Frieden hinterlasse Ich euch, Meinen Frieden gebe Ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe Ich euch; euer Herz errege sich nicht und verzage nicht! Ihr habt gehört, dass Ich sagte: Ich gehe hin, und Ich komme zu euch! Hättet ihr Mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass Ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als Ich. Und nun habe Ich es euch gesagt, ehe es geschieht, damit ihr glaubet, wenn es geschieht.“ {Johannes 14,20-29}

Meint Jesus mit dem Begriff „anderer“ Tröster, dass der heilige Geist ein anderes Wesen wäre, oder meint Er damit Sich Selber, getrennt von Seinem physikalischen Körper? Wir haben gerade gelesen, dass Jesus zu Seinen Jüngern sagte, dass Er Sich ihnen offenbaren würde, aber nicht der Welt, und dass Er in ihnen sein würde. Es ist sehr klar, dass das Kommen des heiligen Geistes angekündigt wurde, als Jesus sagte, dass Er in ihnen sein würde. Er bleibt bei den Aposteln, diesmal durch Seinen heiligen Geist, der eigentlich Jesus persönlich ist, als Seine von Seinem Körper getrennte Omnipräsenz. Wäre der heilige Geist ein unabhängiges anderes Wesen, wäre er nicht dieser, welcher bleiben würde, weil er noch nicht gekommen ist! `Ich komme zu euch´ bezeichnet das Kommen Jesu als heiliger Geist an Pfingsten, und nicht Sein physisches Kommen, das erst später angekündigt wurde! 

Das war die Antwort an Judas, der nicht verstehen konnte worum es geht. Um dieses noch klarer zu machen hat Jesus gesagt, dass Er und Sein Vater bei ihnen wohnen werden, welche  Sie annehmen! Wer wohnt bei uns und nicht in der Welt, die Gott ablehnt? Nur der heilige Geist, der Geist des Vaters und der Geist Jesu. Während Jesus körperlich im himmlischen Heiligtum ist, wohnt er mit Seinem Geist in uns und gibt uns den Trost. Würde „der andere“ wirklich einen zweiten Tröster bedeuten, und nicht die andere Erscheinungsart Jesu, würde dieses bedeuten, dass es zwei heilige Geister gäbe!

  • „Weil ihr denn Kinder seid, hat Gott gesandt den Geist Seines Sohnes in eure Herzen, Der schreit: Abba, lieber Vater!“ {Galater 4,6}

Ist Gott der Vater in etwa auch dem heiligen Geist der Vater, da der Geist ´Abba, lieber Vater´ ruft? Nein, sondern dieses zeigt nochmals, dass die Bibel klar besagt, dass der heilige Geist Jesus persönlich ist, auf eine andere Art manifestiert, und kein neues Wesen!

Wer ist unser Vertreter und Vermittler?

  • „Die Missionare des Kreuzes sollten verkünden, dass ein Gott und EIN Vermittler  zwischen Gott und den Menschen existiert, Jesus Christus, der Sohn des unendlichen Gottes.“  {The Ellen G. White 1888 Materials, p. 886, 1891}

Wie einmalig ist es, den allmächtigen Erlöser Jesus zu haben, Der für uns starb, und uns beim himmlischen Vater vertritt und Ihn für uns anbetet!

  • „Desgleichen auch der Geist hilft unserer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns aufs beste mit unaussprechlichem Seufzen. Der aber die Herzen erforscht, der weiß, was des Geistes Sinn sei; denn Er vertritt die Heiligen nach dem, was Gott gefällt.”  {Römer 8, 26.27}

Das Wort Gottes lässt uns bei einem Durst nach der Wahrheit nie ohne den Geist, und vertieft in den nächsten Versen die Wahrheit, wer dieser uns vertretende Geist ist: Jesus selbst.

  • „Welcher auch Seines eigenen Sohnes nicht hat verschont, sondern hat Ihn für uns alle dahingegeben; wie sollte Er uns mit Ihm nicht alles schenken? Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der da gerecht macht. Wer will verdammen? Christus ist hier, Der gestorben ist, ja vielmehr, Der auch auferweckt ist, Welcher ist zur rechten Gottes und uns vertritt. Wer will uns scheiden von der Liebe Gottes?” {Römer 8,32-37}
  • „Nur der Herr versteht dieses. Du kannst dich auf Ihn verlassen. Übergebe den Schutz deines Geistes Dem, Der dir die Spezialaufgabe gegeben hat. Dein Vertreter, dein Tröster wird dich nicht verlassen, obwohl auch Satan seine Anwesenheit und Gesellschaft bringen wird. Fürchte dich nicht. ´Ich bin dein Erlöser, und sei sicher, dass Ich dich nicht verlassen oder verwerfen werde.´“ {Ellen White: Ms154-1907 March 1, 1907 par. 27} 

Die Dreieinigkeitslehre bringt eine faktische Konstellation, dass wir „zwei“ Mittler zwischen uns und Gott haben: Jesus und den heiligen Geist. Aber die Bibel lehrt, dass es nur einen Mittler zwischen Gott und Menschen gibt, und zwar Seinen Sohn Jesus Christus.

Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem Buch Erstes Gebot oder die Dreieinigkeit in dem alle Zitate von Ellen White zusätzlich auch auf Englisch stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.