MONOGENES HIMMLISCHER SOHN

Monogenês = Eingeborener

  • „Denn Gott (Theos) hat die Welt so geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“ {Johannes 3,16}

In diesem Vers lesen wir, dass Gott, der Vater (Theos), Seinen Sohn für uns gegeben hat. Theos ist singular und kann grammatikalisch nie drei Personen beinhalten. Eine Dreieinigkeit kann nicht ihren Sohn haben!

  • „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen (Monogenês) vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“ {Johannes 1,14}

Jesus besitzt die Herrlichkeit Seines Vaters durch Seine Göttliche Geburt. Die Vertreter der Dreieinigkeit nehmen jedoch gerade diesen Vers und das Adjektiv Monogenês als „Beweis“ deren Lehre, dass Jesus im Alten Testament vor Seiner Menschwerdung „kein Sohn“ gewesen und erst dann ein „symbolischer“ Sohn „im Rahmen der Mission“ geworden sei. 

Was sagt der Geist der Weissagung dazu? Vollständig klar, dass der Titel ´Der Eingeborene` sich auch auf den Himmel vor Seiner Menschwerdung bezieht:

  • “Die Einweihung des Erstgeborenen (Monogenês) hat ihre Wurzel in frühesten Zeiten. Gott hat versprochen, dass Er Seinen von Himmel Eingeborenen geben wird, um die Sünder zu erretten.” {Ellen White: DA, p. 51}

Die Vertreter der Dreieinigkeitslehre behaupten an der Stelle, dass der Ausdruck ´Eingeborener´ den Einzigen dieser Art und nicht den einzigen Sohn bedeute, da dieser Titel nur die „einmalige Rolle“ Jesu auf der Erde beschreiben würde.

Das ist aber die Verdrehung des biblischen Wortes, wie auch beim Namen Gottes ´Elohim´, dort mit der Behauptung, dass dieser eine Dreieinigkeit bezeichnen würde. Ist es so, dass das Wort ´Monogenês´ = Einziger = Einmaliger nur bei Jesus vorkommt? Nein, es gibt noch andere Stellen:

  • „Denn er (Jairus) hatte eine einzige (monogenê) Tochter von etwa zwölf Jahren, und diese lag im Sterben. Als er aber hinging, drängte ihn die Volksmenge.“ {Lukas 8,42}
  • „Und siehe, ein Mann aus dem Volke rief und sprach: Meister, ich bitte Dich, sieh doch meinen Sohn an, denn er ist mein einziger (monogenês)!“ {Lukas 9,38}

Die Bezeichnung des Sohnes Gottes ´Monogenês´ bedeutet ausschliesslich die Eigenschaft des einzigen Sohnes in einer Familie, und keine neue Art eines symbolischen Sohnes, so dass z.B. auch Jairus oder der römische Soldat ihr einziges, von Jesus geheiltes Kind ´monogenês´ nannten. 

Hat der himmlische Vater noch einen wörtlichen Sohn? 

Nein! Aus diesem Grund sagt Er auch unmissverständlich, dass Jesus Sein einziger, wahrlich eingeborener Sohn ´Monogenês´ ist. 

Dieser Ausdruck bezeichnet ausschliesslich die Anzahl eins und die Angehörigkeit, es gibt keine Möglichkeit der Interpretation, dass Jesus nicht wörtlicher Sohn ist.

  • „Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren; und wer Den (Vater) liebt, Der Ihn geboren hat, der liebt auch Den (Jesus), Der aus Ihm geboren ist.“ {1. Johannes 5,1}

Wir lesen in diesem Vers, dass ein Mensch nach seiner Neugeburt Gott, den Vater, und Den aus Ihm Geborenen, Jesus Christus, liebt. 

Hier wurde die konkrete Modalität dieser Geburt nicht erklärt, weil uns die Bibel an vielen anderen Stellen unmissverständlich klarstellt, dass Jesus nicht wie wir erschaffen ist. Aber dieser Vers bestätigt uns zugleich, dass Jesus wörtlich von Seinem himmlischen Vater geboren wurde.

Wer will die Wahrheit verstecken? 

Satan selbst durch seine Verführten oder direkte Diener in heutiger Kirche:

  • „Sie (gefallene Engel am Beginn des Aufstands) haben angefangen, sich selber zu erhöhen, und haben vergessen, dass sie die Schönheit ihrer Persönlichkeit und des Charakters von Herrn Jesus bekamen. Die gefallenen Engel wollten die Tatsache, dass Jesus der eingeborene Sohn Gottes ist, verstecken, und haben angefangen es für unnötig zu halten, Jesus nach Seiner Meinung zu fragen.“ {EGW: TDG 128.2, 1910}

Wie wir es lesen können, hat Ellen White auch 1910 keine Dreieinigkeit angenommen hat, weil in dieser kein wirklicher Sohn existiert, sondern ein falscher Gott! 

Trotz so klarer Tatsachen, kommen jedoch folgende Behauptungen, dass, da Isaak den Titel „Eingeborener“ trug, obwohl er nicht der einzige Sohn Abrahams war, dieses bewiese, dass dieser Begriff nicht nur einen einzigen Sohn bezeichne, und somit Jesus „nicht“ der Einzige, im Himmel geborener Sohn Seines himmlischen Vaters sei.

  • „Durch den Glauben opferte Abraham den Isaak, da er versucht ward, und gab dahin den Eingeborenen, da er schon die Verheißungen empfangen hatte,von welchem gesagt war: „In Isaak wird dir dein Same genannt werden“.“ {Hebräer 11,17.18}

Auf welche Art und Weise ist es möglich, Isaak ´eingeboren´ zu nennen, obwohl Abraham noch einen Sohn hatte? 

  • Abraham nahm das Versprechen über den Sohn ohne Frage an, hat aber nicht abgewartet, dass Gott Sein Wort auf Seine Weise und zu Seiner Zeit erfüllt. Die Verzögerung war erlaubt, damit sein Glaube an die Kraft Gottes getestet wird; er hat aber diesen Test nicht bestanden. Sara schlug vor, geleitet durch die Gedanken, dass sie in dem hohen Alter unmöglich ein Kind bekommen könnte, dass zur Erfüllung des Planes Gottes Abraham eine Dienerin als zweite Frau nehmen solle.“ {Ellen White: PP, 145.1}

Konnte der Eingeborene, der Abraham von Gott versprochen wurde, von jeder Frau stammen? Konnte sich das Versprechen Gottes verändern, da Abraham hunderte von Dienern und Dienerinnen hatte? Abraham hat das Vorbild immer noch nicht verstanden, von dem was Gott für Seinen treuen Diener vorgesehen hat.

  • „Als Abraham fast Hundert Jahre alt war, wurde ihm die Prophezeiung über den Sohn wiederholt, mit der Versicherung, dass der künftige Erbe das Kind von Sarah sein wird. Aber Abraham verstand das Versprechen immer noch nicht…Wieder wurde das Versprechen ausgesprochen: „Sarah, deine Frau wird wirklich deinen Sohn gebären; gib ihm den Namen Isaak. Meinen Bund werde ich mit ihm schliessen.…” {Ellen White: PP, 146.1}

Obwohl Abraham den Sohn Ismael von der Dienerin Hagar bekam, hat Gott Sein Versprechen ausschliesslich im Rahmen der Ehe zwischen Abraham und Sarah vorgesehen! Gott wollte wirklich, dass Isaak wörtlich der eingeborene Sohn Abrahams wird. 

Wir können unten lesen, warum Isaak das Vorbild von dem war, was kommen wird:

  • „Gott hat Abraham befohlen, seinen Sohn zu opfern, um die Realität des Evangeliums in seinem Verstand zu offenbaren, wie auch zugleich seinen Glauben zu prüfen. Die Schmerzen, die er während dunkler Tage dieser furchtbaren Erfahrung trug, waren zugelassen, damit er auf dem Fundament eigener Erfahrung den Umfang des Opfers verstehen könnte, das Gott für die Rettung der Menschen gab. Keine sonstige Erprobung hätte solches Leiden der Seele Abrahams gebracht, als die Opferung seines eigenen Sohnes. Gott gab Seinen Sohn zu der Agonie des Todes und Demütigung. Die Engel, welche als Zeugen der Erniedrigung und der seelischen Schmerzen des Sohnes Gottes standen, hatten keine Erlaubnis einzugreifen, wie im Fall von Isaak. Es gab keine Stimme, die rief: „es genügt“. Um die gefallenen Menschen zu retten, hat der König der Herrlichkeit sein Leben gegeben. Welcher stärkere Beweis kann gegeben werden, um die unbegrenzte Liebe und das Erbarmen Gottes zu zeigen? „Welcher auch Seines eigenen Sohnes nicht hat verschont, sondern hat Ihn für uns alle dahin gegeben; wie sollte Er uns mit Ihm nicht alles schenken? (Römer 8,32)“ {Ellen White: PP, 154.2}

In Abraham und Isaak, dem eingeborenen Sohn von Sarah, sehen wir das Vorbild des grossen Opfers. Der Feind hat sich mit allen Kräften bemüht, diese so klare Botschaft für die künftigen Generationen zu vernichten, aber, die Verheissungen Gottes sind immer wahr! 

Da Isaak Jesus und Sein Opfer symbolisch angekündigt hat, wurde er natürlich auch ´eingeboren´ genannt, damit er uns in unseren Gedanken vollständig zu Jesus führt, und die Tatsachen über Jesus zeigt. 

Exakt wie uns über Abraham die unbeschreibliche Trauer Gottes (Vaters) dargestellt wurde, für die Zeit, als Er Seinen Sohn am Kreuz geopfert hat. Abraham, Isaak und Sarah waren nicht sündenlos, und Isaak war nicht ´der eingeborene“ wie Jesus, haben aber auf der menschlichen Ebene das Opfer Jesu angekündigt und gezeigt. 

Aus dem Grund ist es sinnlos, den eigentlich auf Jesus gerichteten Begriff „Eingeboren“, den Isaak symbolisch trug, als „Beweis“ falscher Ansicht zu nehmen. Und zwar, dass es auch im Sinne Jesu bedeutet, dass Jesus „nicht“ der Einzige und wörtlich im Himmel geborene Sohn des himmlischen Vaters sei.  Mit solcher Methode könnten wir behaupten, dass Jesus auch „Sünder“ sei, da Sein Ankündiger Isaak Sünder war.