DR. LeRoy FROOM – TRÄGER DES ABFALLS: BÜCHER “EVANGELISM” 1946 UND “QUESTIONS ON DOCTRINE 1957”

  • „Eins ist sicher und wird sehr bald erkannt, und zwar, dass der große Abfall, der sich ENTWICKELT immer stärker und größer wird. Das wird sich fortsetzen, bis Gott mit dem Ruf vom Himmel kommt.“ {Ellen White: Testimonies, Series B, No.7, S. 57 & NYI February 7, 1906, par. 1}
  • „Gott wird weise Personen erheben, welche die Wahrheiten an den Platz bringen werden, der ihnen nach den Plänen Gottes gehört.“ {Ellen White: SpTB02 51.2} 

Alte Wahrheit:

Dr. LeRoy Froom und der Omega Abfall

Durch das Buch ´QUESTION ON DOCTRINE´-´Glaubenspunkte´, das 1957 erschien, wurden die wichtigsten Lehren unserer Gemeinde (die Gott zu Ellen White offenbart hatte) verändert. Auch das Buch ´EVANGELISM´ trug starke Rolle bei der Einführung der Abfalllehren.

Dr. Froom war im engsten Kreis für die Vorbereitung unserer inzwischen 28 Glaubenspunkte und einer der wichtigsten Theologen der Generalkonferenz. In seinem Buch ´Movement Of Destiny´ beschrieb er, wie das Entkernen unserer Theologie zustande kam:

  • „Der nächste unvermeidbare Schritt war das Vereinheitlichen unserer Lehren. Das bedeutete die Korrekturen unserer STANDARD-Literatur und Korrektur der Teile, welche die IRRLEHREN über Gott enthalten.“ {Dr. L. Froom: Movement Of Destiny p. 422 1971} 

Welche „Irrlehre über Gott“ wurde beseitigt? Sicherlich nicht die heutige Lehre der Dreieinigkeit, da sie blieb, sondern die Wahrheit, die durch die Einführung der Dreieinigkeit entfernt wurde!

Dr. LeRoy Froom schrieb in seinem Buch ´Movement of Destiny´, dass er die Argumente für die Lehre der Dreieinigkeit im Jahre 1926-1928 suchen musste, da in unserer Literatur nichts darüber stand:

  • „Darf ich ehrlich etwas gestehen? Als unsere höchsten Leiter mich zwischen 1926 und 1928 gebeten haben, eine Vortragsserie zum Thema ´der heilige Geist´ zu halten, mit welcher ich die nordamerikanische Union der Institute der Prediger im Jahre 1928 abdecken würde, habe ich festgestellt, dass außer den unbezahlbaren Ratschlägen des Geistes der Weissagung praktisch nichts in unserer Literatur existiert hatte, was die Bibel auf dem so großen Feld „unterstützen“ würde. Es gab vorher keine Bücher zu diesem Thema in unserer Literatur.“ {Dr. LeRoy Edwin Froom: Movement of Destiny, page 322-324, 1971}

Laut dem Zitat von Dr. LeRoy Froom standen ihm bei der Forschung über dieses Thema   nur wertvolle Zitate von Ellen White zur Verfügung. Warum hat er dann die Argumente in anderen Kirchen gesucht, wenn die Aussagen des Geistes der Weissagung, die Dreieinigkeitslehre so klar unterstützen? 

Warum stand damals in unserer Literatur nichts darüber, wenn wir doch daran geglaubt hätten? Wir hatten zu dieser Zeit unzählige Bücher über alle Lehren unserer Kirche! Warum existieren heute so viele Bücher über die Dreieinigkeit? 

Hat Dr. Froom auch in anderen Bereichen die Wahrheit angegriffen? 

Er schrieb in dem Buch „Questions on Doctrine“ aus dem Jahr 1957, dass die Versöhnung durch den Tod Jesu am Kreuz abgeschlossen war. Hier sind die alte adventistische und kalvinistische Theologie gegeneinander gestossen. Welche von diesen wurde zu Staub zermahlt? 

Natürlich die adventistische! Wenn die Versöhnung am Kreuz vollständig vollendet wurde, wäre die Vertretung Jesu im himmlischen Tempel (Brief der Hebräer) sinnlos. Denken wir an das hebräische irdische Heiligtum, das ein Abbild des himmlischen war, und wie ein irdisches Opfer das Blut gab, das erst danach in das Heiligtum gebracht wurde, und dort zu Versöhnung gedient hat.  

Wenn am Kreuz alles abgeschlossen gewesen wäre, dann wären wir alle im Voraus gerettet, und damit wird uns gesagt, dass wir keinen Kampf gegen die Sünde benötigen. Und exakt dieses lehren die Kalvinisten. Und nicht nur das, sondern auch, dass das Ende der Gnadenzeit nur symbolisch wäre, da es „unmöglich“ sei, die Sünde zu verlassen.

Hat Ellen White den Angriff auf die Wahrheit im Brief der Hebräer angekündigt?

  • „.Die verführende Theorien bedeuten das Negieren der Persönlichkeit Gottes und der Erlösung Christi und Seines Werkes im Heiligtum. Diese vernichten die vitalen Prinzipien, die aus uns ein besonderes Volk gemacht haben.“ {Ellen White: MS 8, 1914, Part 32} 

Dazu kam auch die Abfalllehre über die Natur Christi auf der Erde:

Dr. Froom:

  • „Das Fleisch Christi und die Natur auf der Erde waren anderes als bei uns, als Er Mensch wurde. Er war von unserem genetischem Erbe „befreit“, und nahm nur die SÜNDENLOSE NATUR ADAMS, wie die VOR dem Sündenfall war.“ {Dr. LeRoy Froom; Questions on Doctrine, p. 383, and heading, p. 650} 

Ellen White:

  • Er hat auf Sich die GEFALLENE, leidende menschliche NATUR, die erniedrigt und VERGIFTET durch die SÜNDE war, genommen“ {Ellen White: YI, 20. December 1900}

Evangelism:

Dieses Buch von Dr. Froom kam ERST im Jahr 1946. Es wurde aus den Zitaten von Ellen White zusammengestellt, als Ellen White schon 36 Jahre tot war.

In manchen Kapiteln wurde die „Wahrheit“ durch gekürzte Zitate „erklärt“, die so verbunden sind, dass eine komplett andere Bedeutung entsteht. Dazu befinden sich im Buch auch die gefälschten Zitate. Natürlich sind die restlichen Zitate Original, da es ansonsten zu auffällig wäre.

Die Namen der Kapitel mit den trinitarischen Begriffen kamen direkt von ihm!

Die untere Fälschung, in welcher der Ausdruck ´Fülle der Gottheit´ steht, wird als einer der „Hauptbeweise“ der Dreieinigkeit verwendet, da dieser den Heiligen Geist mit dem Begriff ´Gottheit´ verbindet. Aber selbst wenn der untere Text Original wäre, würden diese Worte keine Dreieinigkeit beweisen:

– „Der Vater IST die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig“ “The Father is all the fullness of the Godhead bodily”

– „Der Sohn IST die ganze Fülle der Gottheit manifestiert“ “The Son is all the fullness of the Godhead manifested”

– „Der Tröster, Den Christus versprochen hat nach Seiner Himmelfahrt zu senden, ist der Geist IN der ganzen Fülle der Gottheit“ “The Comforter that Christ promised to send after He ascended to heaven is the Spirit in all the fullness of the Godhead”

{Ellen White: Special Testimonies, Series B, No. 7, pp. 62, 63. 1905, and Evangelism, pp. 614, 615}

Der Text macht folgenden fundamentalen Unterschied:

  1. dass der Vater und Sohn die Fülle der Gottheit SIND.
  2. dass der Heilige Geist IN der Fülle der Gottheit ist.

Untersuchen wir jetzt die Bedeutung dieser Aussagen. 

-Der Vater IST der Göttliche Herrscher.

-Der Sohn IST der Göttliche Herrscher.

-Der Heilige Geist ist IN dem Göttlichen Herrscher, also in Vater und in Sohn, d.h. Selber kein Göttliches Wesen wie Vater und Sohn.

Wenn etwas aus einer Quelle hervorkommt, muss dieses sich in dieser Quelle befinden, da es sonst nicht aus der Quelle hervorkommen würde. Bei Ellen White lesen wir nicht, dass alle drei die Fülle sind, was im Falle einer Dreieinigkeit sein müsste, da alle drei „gleich“ wären. Der Ausdruck ´Gottheit-Divinity´ bezeichnet die Charakteristik eines Göttlichen Wesens und bedeutet selber nicht einen Gott. 

Wäre die Dreieinigkeit wahr, müsste für alle drei stehen, dass Sie in der Fülle sind, was auch eine „Fusion“ der drei Personen bedeuten würde, was aber kein Monotheismus sondern Pantheismus wäre, genau das, was in der GK im Jahr 1981 als Folge dieser Irrlehre eingeführt wurde.

In den Wörterbüchern der meisten Sprachen bezeichnet der Ausdruck ´Gottheit´ keine Zahl oder Wesen, sondern nur die Göttlichen Eigenschaften.

  • In Christus ist der ganze Ruhm Gottes des Vaters vereint. In Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit – Godhead verkörpert. Er ist das Licht der Herrlichkeit des Vaters und das Abbild Seiner Person. Die Herrlichkeit der Eigenschaften Gottes sind in Seinem Charakter ausgedrückt.” {Ellen White: 7BC, p. 907} 
  • Christus hat in Seiner Gottheit – Godheadgeleuchtet, als Er das Grab verließ und triumphierend über den Tod und das Grab auferstand.” {Ellen White: 1st May 30, 1895. TA 209.4} 

Nick Ionashku – Froomism (english): 

Aleksandar Petrović – Dr. Froom war ein Freimaurer und Jesuit

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.