EINZIGE KRAFT BEI DER BESIEGUNG DER SÜNDE = DRITTES WESEN – PERSON – PERSÖNLICHKEIT DER HEILIGE GEIST?

Original:

Die einzige Abwehr gegen die Sünde ist nur Jesus:

  • Christus ist die Quelle jedes richtigen Impulses. Er ist der EINZIGE, Der die natürliche Feindschaft gegen die Sünde im Herzen erwecken kann. Er ist die Quelle unserer Kraft, wenn wir gerettet sein wollen. Keine Seele kann ohne die Gnade Christi Reue zeigen. Der Sünder kann Gott darum bitten, ihm zu zeigen, wie er es bereuen kann. Gott offenbart Christus dem Sünder, und wenn er die Reinheit des Sohnes Gottes sieht, ist er auch nicht unwissend über den Charakter der Sünde. Durch den Glauben an das Werk und KRAFT Christi entsteht die Feindschaft gegenüber der Sünde und Satan in seinem Herzen.“ {Ellen White: RH, 1. April, 1890 par. 5}
  • „Die einzige Abwehr gegen die Sünde ist Christus im Herzen durch den Glauben an Seine Gerechtigkeit.“ {Ellen White: DA, p. 324}
  • „Unser Zustand ist durch die Sünde nicht mehr natürlich, und die Kraft, die uns befreit muss übernatürlich sein, da sie sonst keine Wirkung hat. NUR eine Kraft kann die Fesseln des Bösen in menschlichen Herzen brechen, und das ist die Kraft Gottes durch Jesus Christus.“ {Ellen White: 8T, p. 291 1904}

Falsifikat:

  • „Der Mensch kann der Sünde widerstehen und diese besiegenNUR durch die mächtige Wirkung der DRITTEN Person der Gottheit, die mit unveränderter Kraft in der Fülle Göttlicher Macht kommen wird.“ {Ellen White: DA, p. 671.2} 
  • „Der Prinz des Bösen kann NUR durch die Kraft der DRITTEN Person der Gottheit, dem heiligen Geist, besiegt werden.“ {Ellen White: SpT, Series A, No. 10, p. 37. 1897 and Ellen White: Evangelism, p. 617}

Alternative Auslegung:

In unteren Text stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es KEINE Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen.

  • Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch Meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“ {Sacharja 4,6}

Das untere Zitat trägt auf den ersten Blick eine sehr starke Unterstützung der Dreieinigkeit. Wir sollen jedoch auch die weiteren Zitate lesen, um ein komplett klares Bild zu haben:

  • Der Mensch kann der Sünde widerstehen und sie besiegen NUR durch die machtvolle Wirkung der dritten Person der Gottheit, welche mit unveränderter Kraft, aber mit der Fülle Göttlicher Macht kommt.“ {Ellen White: DA, p. 671.2} 
  • „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus (persönlich) ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}  
  • „Verhindert durch die Menschlichkeit konnte Christus nicht an jedem Ort sein; deshalb war es zu ihrem Nutzen, dass Er sie verlässt, zu Seinem Vater geht, und den heiligen Geist sendet, Sein Nachfolger auf der Erde zu sein. Der heilige Geist ist Er Selber getrennt von der Person der Menschlichkeit und davon unabhängig. Er (Jesus) wird Sich Selber repräsentieren, als durch Seinen heiligen Geist in allen Orten Anwesender, als Allgegenwärtiger.” {Ellen White: Letter 119, 1895.18}

Wenn wir das erste Zitat lesen, sehen wir, dass NUR der heilige Geist uns von der Sünde trennen kann! Die anderen zwei Zitate setzten die Wahrheit fort, und besagen, dass Jesus persönlich der heilige Geist ist, wodurch wir eindeutig sehen, dass im ersten Zitat keine Dreieinigkeit unterstützt wird! Wir lesen unten die Fortsetzung des oberen Zitates, dass der heilige Geist auch die Kraft Jesu ist:

  • „Der Geist ist DAS, was jenes effizienter macht, das vom Erlöser der Welt angekündigt wurde! Unser Herz ist durch die Wirkung des heiligen Geistes gereinigt. Jesus hat SEINEN GEIST als Göttliche KRAFT gegeben, damit wir alle angeborene und angewöhnte Neigungen zur Sünde besiegen und Seine Kirche Seinen persönlichen Charakter empfangen kann.“ {Ellen White: DA, p. 671.2} 

Dieser Text besagt nicht, dass Gott eine „Dreieinigkeit“ oder der heilige Geist ein „dritter Gott“ wäre, sondern dass der Geist Gottes die Göttliche Kraft ist, die uns Jesus gegeben hat, um die Sünde zu besiegen. Wir haben bereits die Bedeutung dieses Textes im Kapitel ´Evangelism´ gelesen und zwar, dass der heilige Geist in Vater und Sohn ist, während der Vater und Sohn die Fülle der Gottheit sind. Die Bezeichnung des heiligen Geistes als ´dritte Person´ oder ´anderer Tröster´ bedeutet also nur die Anwesenheit und Kraft Jesu, mit der wir gestärkt werden, ohne dass Er körperlich bei uns ist! Dieses Zitat führt in der gekürzten Version in die falsche Richtung, obwohl der ganze Text ein klarer Beweis gegen die Dreieinigkeit ist! Wir haben bereits gesehen, dass die Person – Persönlichkeit auch nur eine Charakteristik bezeichnen kann:

  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ die ´Charakteristik´ ist.“ {W. C. White, 1935, Letter to H. W. Carr}

Bezeichnen dann die unteren Worte ein unabhängiges Wesen? Wäre das der Fall, dann stünde der heilige Geist über Gott und Jesus, da nur Seine Kraft im Kampf gegen die Sünde helfen kann. Das würde zugleich auch die Lehre der Dreieinigkeit vernichten, da diese drei gleichrangige Wesen lehrt.

  • „Der Prinz des Bösen kann nur durch die Kraft der dritten Person der Gottheit, dem heiligen Geist, besiegt werden.“ {Ellen White: SpT, Series A, No. 10, p. 37. 1897 and Ellen White: Evangelism, p. 617} 

Auch die anderen Zitate vom Geist der Weissagung geben die gleiche Antwort auf die Frage, was die einzige Kraft ist, die unser Herz aus der Gefangenschaft der Sünde befreien kann. Das ist die Kraft Gottes durch Jesus Christus!

  • „Die einzige Verteidigung von der Sünde ist Christus im Herzen durch den Glauben an Seine Gerechtigkeit.“ {Ellen White: DA, p. 324} 
  • „Unser Zustand ist durch die Sünde nicht mehr natürlich, und die Kraft, die uns befreit muss übernatürlich sein, da sie sonst keine Wirkung hat. Nur eine Kraft kann die Fesseln des Bösen in menschlichen Herzen brechen, und das ist die Kraft Gottes durch Jesus Christus.“ Ellen White: 8T, p. 291 1904
  • „Der Geist wurde als Mittel der Erneuerung gegeben, und ohne Ihn wäre das Opfer Jesu nutzlos. Die Kräfte des Bösen wurden durch die Jahrhunderte immer stärker, und die Unterwerfung dieser Gefangenschaft unter Satan war überraschend. Die Sünde konnte nur überwältigt werden durch den Dienst der dritten Person der Gottheit, Die mit der Kraft Göttlicher Fülle gekommen ist. Der Geist macht das effizient, was der Erlöser der Welt vorbereitet hat. Durch den Geist wird ein Herz gereinigt. Durch den Geist wird ein Gläubiger ein Teil Göttlicher Natur. Christus gab SEINEN Geist als himmlische Kraft, damit man alle angeborene und angewöhnte Tendenzen zum Bösen übersteht, und damit Er Seinen Charakter der Kirche einprägt.” {Ellen White: RH, May 19, 1904 par. 3}
  • Christus ist die Quelle jedes richtigen Impulses. Er ist der EINZIGEDer die natürliche Feindschaft gegen die Sünde im Herzen erwecken kann. Er ist die Quelle unserer Kraft, wenn wir gerettet sein wollen. Keine Seele kann ohne die Gnade Christi Reue zeigen. Der Sünder kann Gott darum bitten, ihm zu zeigen, wie er es bereuen kann. Gott offenbart Christus dem Sünder, und wenn er die Reinheit des Sohnes Gottes sieht, ist er auch nicht unwissend über den Charakter der Sünde. Durch den Glauben an das Werk und KRAFT Christi entsteht die Feindschaft gegenüber der Sünde und Satan in seinem Herzen.“ {Ellen White: RH, 1. April, 1890 par. 5} 

Der heilige Geist, die „dritte Person“, ist der Geist Jesu, für uns ein Mittel zur Erneuerung. Wir lesen im oberen Zitat, ohne andere Interpretationsmöglichkeit, dass das Leben Christi das ist, was uns die Kraft für den Widerstand gegen die Sünde gibt. Ellen White hat es gut formuliert, dass Jesus uns rettet mit Seinem Geist, und dass dieser Geist nicht ein anderes individuelles Wesen neben Vater und Sohn ist. Nur Jesus kann uns den Sieg über die Sünde geben. Sein Geist ist Sein Stellvertreter, mit Dem Er in uns das verlorene Ebenbild Gottes wiederherstellt und nur in dem Sinne die dritte Persönlichkeit Gottes ist. 

Diesen Ausdruck nehmen die Vertreter der Dreieinigkeitslehre isoliert als „Beweis“ des „dritten“ Gottes, der neben Vater und Jesus existiere. Wir können in der Bibel (Offenbarung 1,4; 3,1; 4,5; 5,6; Jesaja 11,2; 1. Korinther 6,19; 12,13) sehen, dass alle drei Personen im Himmel leben, was uns eindeutig zeigen sollte, dass auch der heilige Geist lebendig, und keine tote Persönlichkeit ist, wie Dr. Kellogg in der ersten Stufe seines Abfalls gelehrt hatte, bis er zur wörtlichen Dreieinigkeit heutiger Zeit überging. Natürlich ist der heilige Geist lebendig, da er die Präsenz von Vater und Sohn bedeutet. 

Präziser ausgedrückt ist der heilige Geist der Dienst und die Manifestation der Macht Christi und Seiner Allgegenwärtigkeit, und Sein heiliges Leben. In den unteren Zitaten sehen wir eindeutig, dass das Leben Jesus dieses ist, was uns von der Sünde befreit. Das Leben Jesu ist Sein Geist. Dieser Tröster, der heilige Geist, ist das, was wir in unserem beschränkten Verständnis dritte Persönlichkeit der Gottheit nennen, die jedoch kein drittes selbstständiges  Wesen ist!

  • „Bis das Leben Jesu nicht in unserem Leben die belebende Macht geworden ist, können wir nicht den Versuchungen widerstehen, die uns sowohl von innen als auch von außen von Ihm trennen.“ {Ellen White: MH, p. 130} 
  • Christus hat verkündet, dass Er nach Seiner Himmelfahrt Seiner Kirche den Tröster als Seine Gabe senden wird, Der Seinen Platz übernimmt. Der Tröster ist der heilige Geist, die Seele Seines Lebens, die Effizienz Seiner Kirche, das Licht und Leben der Welt. Durch Seinen Geist sendet Christus den Einfluss der Versöhnung und die Kraft, welche die Sünden entfernt.” {Ellen White: RH, 19. May 1904 par. 1} 
  • „Auch die lebensgebende Kraft des heiligen Geistesdie AUS Christus HERVORGEHT und jedem Apostel gegeben wurde, durchfließt die Seele, erneuert die Motivation, Gefühle und sogar die tiefsten Gedanken, und bringt die wertvollen Früchte heiliger Werke.” {Ellen White: 3SP, p. 418, 1878} 
  • „Der heilige Geist war das größte aller Geschenke, was der Vater für die Erhebung Seines Volkes geben konnte. Der Geist wurde als Mittel der Neugeburt, und ohne dieses Opfer Jesu wäre alles sinnlos gewesen.” {Ellen White: RH, 19. November, 1908 par. 5} 
  • „Es ist ein herrliches Versprechen, dass der heilige Geist ein großer Helfer ist. Von welchem Nutzen für uns wäre es, wenn der eingeborene Sohn Gottes Sich erniedrigt und die Versuchungen des bösen Feindes ausgehalten hätte, dass Er mit ihm während Seines ganzen irdischen Lebens gekämpft hätte und als Gerechter für die Ungerechten gestorben wäre, damit die Menschheit nicht verloren wird, wäre der Geist nicht gegeben, als konstantes, wirksames, regenerierendes Mittel um das effizient zu machen, was von dem Erlöser der Welt für uns gemacht wurde.“ {Ellen White: 3SM, p. 137.1}

Wäre dieser „große Helfer“ selber ein Göttliches Wesen wie Vater und Sohn, wäre es dann nicht erniedrigend, Ihn als „regenerierendes Mittel“ zu bezeichnen? Und wäre ´der heilige Geist´ sein Name, wäre es dann nicht respektlos, ihn nur „der Geist“ zu nennen? Er hat eine Persönlichkeit, da Er die lebendige Anwesenheit des Herrn Jesu ist. Der heilige Geist geht nach der Offenbarung Johannes vom Vater aus und wird zu Seinem Sohn Jesus gegeben, Der ihn dann als Gottes Kraft in das Universum sendet, obwohl wir es natürlich nicht verstehen können. Wir müssen aber alles annehmen, was das Wort Gottes besagt, ohne eine eigene, nicht biblische Philosophie daraus zu entwickeln! 

  • „Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche einen gleich wertvollen Glauben erlangt haben wie wir an die Gerechtigkeit unseres Gottes (Vaters) und Retters Jesus Christus: Gnade und Friede widerfahre euch mehr und mehr in der Erkenntnis Gottes und unseres Herrn Jesus!Nachdem Seine Göttliche Kraft uns alles, was zum Leben und zur Gottseligkeit dient, geschenkt hat durch die Erkenntnis Dessen, Der uns kraft seiner Herrlichkeit und Tugend berufen hat, durch welche uns die teuersten und größten Verheißungen geschenkt sind, damit ihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr dem in der Welt durch die Lust herrschenden Verderben entflohen seid.“ {2. Petrus 1,1-4}
  • Der heilige Geist, Der aus dem eingeborenen Sohnes Gottes ausgeht bindet die menschliche Seele, Körper und Geist mit vollkommener Göttlich menschlicher Natur Christi.” {Ellen White: RH, 5. April, 1906, par. 16}

Durch den Glauben an Jesus ist uns die Gabe des heiligen Geistes verheißen, und wir wissen, dass die größte Gabe, welche Gott einem Menschen schenken kann, Sein eingeborener Sohn ist, Der uns mit Seiner Göttlichen Kraft belebt, damit wir dadurch Anteil an der göttlichen Natur bekommen. Die dritte Person ist die Anwesenheit Gottes:

  • „Christus sagt uns, dass der heilige Geist der Tröster ist, und dass der Tröster der heilige Geist ist. ´Der Geist der Wahrheit, Den Mein Vater in Meinem Namen senden wird´. Dieses bezieht sich auf die Allgegenwart des Geistes Jesuder Tröster genannt ist.” {Ellen White: 14MR, p. 179} 
  • „Der Göttliche Geist, Den der Erlöser der Welt zu senden versprochen hat, ist die Anwesenheit und Kraft Gottes (persönlich und nicht eines „dritten“ Wesens).“ {Ellen White: ST, November 23, 1891} 
  • Gott hat uns den heiligen Geist gegeben, und Ihm ist nicht möglich uns etwas größeres als das zu geben. Dieser Gabe kann man nichts hinzufügen. Der heilige Geist ist die lebendige Anwesenheit Gottes. (persönlich)“ {Ellen White: ST, 7. august 1901}

Da der Vater und Sohn allgegenwärtig sind, ist dann dementsprechend der heilige Geist nicht im Himmel präsent? Ist er bei unserer Taufe nicht anwesend, wenn er die Manifestation Gottes und Christi ist?

  • „Vater, Sohn und der heilige Geist, unendliche und allwissende Mächte werden nur von solchen angenommen, die wirklich ein enges Verhältnis zu Gott haben. Sie sind bei jeder Taufe anwesend, um die Kandidaten anzunehmen, welche diese Welt verlassen und Christus in den Tempel ihrer Seele gelassen haben.“ {Ellen White: 6BC, p 1075.5} 

Wir wissen, dass der heilige Geist vom Vater ausgeht, und durch den Sohn in das ganze Universum und in unsere Herzen geht. Wäre das nicht so, würde es bedeuten, dass uns Jesus „nicht“ Seine Kraft gibt, obwohl Er an der Türe unserer Herzen klopft! Wenn Er in unserem Herzen ist, gibt Er uns natürlich die Kraft durch Seinen heiligen Geist.

  • „Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht Sein.Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. Wenn aber der Geist Dessen (des Vaters), Der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird Derselbe, Der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch Seinen Geist, Der in euch wohnt.“ {Römer 8, 9-11}
  • „Die einzige Verteidigung von der Sünde ist Christus IM Herzen.“ {Ellen White: DA, p. 324}

Gott, der Vater, hat Seinen Sohn Jesus, nachdem Er Ihn auferweckt hat, wieder gesandt, diesmal als Seinen heiligen Geist, damit Er uns durch die Führung von innen den Sieg über die Sünde ermöglicht. Wir wissen, dass der heilige Geist uns segnet! Sonst würde das Wort des Propheten Gottes sich widersprechen. Da sie zuerst geschrieben hat, dass der heilige Geist die einzige Kraft gegen dies Sünde ist, und dazu die gleiche Eigenschaft Jesu zugeteilt, kann das nur in Verbindung mit anderen Zitaten ausgelegt werden, wo sie sagt, dass der heilige Geist Jesus persönlich, in anderer Form, ist.

  • „Euch zuvörderst hat Gott auferweckt Seinen Knecht Jesus und hat ihn zu euch GESANDT, euch (von innen) zu segnen, dass ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit.“ {Apostelgeschichte  3,26}

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.