TAUFE UND TAUBE

Die Taufe Jesu. Die Taube

Viele nehmen die Beschreibung der Taufe Jesu, als der heilige Geist wie eine Taube auf Jesus herab kam, als „Beweis“, dass der heilige Geist „auch“ Gott sei.

  • „Und da Jesus getauft war, stieg Er alsbald herauf aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf über Ihm. Und Er sah den Geist Gottes gleich als eine Taube herabfahren und über Ihn kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist Mein lieber Sohn, an Welchem Ich Wohlgefallen habe.“ {Matthäus 3,16.17}

Bei der tieferen Analyse können wir erkennen, dass nicht die Taube sprach, sondern die Stimme des Vaters vom Himmel herab. Und der heilige Geist wird der Geist Gottes genannt!Die ganze Bibel sagt, dass der nur Gott der Vater den Namen einziger wahrer Gott trägt. Der heilige Geist kommt von Gott dem Vater hervor. Bei der trinitarischen Auslegung der Bibel, müsste eigentlich der heilige Geist der Vater sein, da der heilige Geist derjenige war, der Jesus in Marias Bauch gezeugt hat.

  • „Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sprach: Joseph, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn Das in ihr geboren ist, Das ist von dem heiligen Geist.“ {Matthäus 1,20}

Aber es war Gott der Vater, Der persönlich durch Seinen Geist den Sohn Jesus in Marias Bauch gezeugt hat. Sonst wäre Er nicht der Vater Jesu. Bereits dieser Vers zeigt deutlich, dass der heilige Geist kein drittes Wesen ist! Warum hat die Stimme vom Himmel nicht gesagt „dies ist Unser lieber Sohn, an Welchem Wir Wohlgefallen haben“? Wenn wir den unteren Vers lesen, wird es noch klarer:

  • „Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten (Vater!) wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, Das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden.“ {Lukas 1,35}

Wer ist laut Bibel der Höchste? Gott der Vater selbst. Er sendet durch Seinen Geist Seine Kraft des Höchsten! Jesus hat auf der Erde auf alle Göttliche Eigenschaften wie das Allwissen, die Kraft, die Unsterblichkeit, die Natur und die Omnipräsenz als heiliger Geist verzichtet. Zu dieser Zeit kam der heilige Geist nur aus dem Vater. Jesus war auf der Erde jedoch 100 Prozent Göttlich im Sinne Seiner Göttlichen Person (und nicht Natur!) und 100 Prozent Mensch im Sinne der Natur. Ansonsten hätte Er nicht für uns sterben können und keine Versuchung haben, weil das bei Göttlicher Natur nicht möglich ist!

  • „Während der Taufe Jesu hat sich Satan unter den Zeugen befunden. Er hat die Herrlichkeit gesehen, mit dem der Vater Seinen Sohn überschattet hat. Er hat die Stimme Gottes gehört, wie sie die Göttlichkeit Jesu bezeugt.“ {Ellen White: DA, 116.2} 
  • „Nie zuvor haben die Engel ein solches Gebet gehört, wie dieses, welches Jesus bei Seiner Taufe ausgesprochen hat, und sie waren bemüht, die Träger der Botschaft des Vaters zum Sohn zu sein. Aber nein! Das Licht Seiner Herrlichkeit kam direkt vom Vater. Der Himmel war offen, und die  STRAHLEN  der  HERRLICHKEIT  in  GESTALT  einer  TAUBE  wie aus poliertem Gold, befanden sich auf Jesus als Zeugnis Seiner Sanftmut und Milde. Während die Menschen durch Erstaunen wie gefesselt standen, und ihre Augen fest auf Christus gerichtet waren, kamen die Worte aus dem offenen Himmel: ´Das ist Mein geliebter Sohn, Der nach Meinem Willen ist.´ Die Worte der Bestätigung, dass Jesus der Sohn Gottes ist, waren gegeben, um den Glauben bei den Zeugen dieser Szene zu inspirieren, und um den Sohn bei Seinem mühsamen Werk zu unterstützen. Obwohl der Sohn Gottes mit Menschlichkeit bekleidet war, hat Jehova dennoch mit Seiner Stimme Jesu Sohnschaft mit dem Ewigen gesichert. In dieser Manifestation zu Seinem Sohn akzeptiert Gott die Menschlichkeit, die durch die Vorzüglichkeit Jesu erhöht wurde.” {Ellen White: RH, Januar 21, 1873 par. 5}
  • „Nach dem Christus getauft war, hat Er sich auf dem Ufer von Jordan gebeugt, und nie zuvor hat der Himmel ein solches Gebet gehört, wie es von Seinen Göttlichen Lippen kam….Die Herrlichkeit Gottes (Vaters), in der Form einer Taube aus poliertem Gold, befand sich auf Ihm, und von der endlosen Herrlichkeit kamen folgende Worte, „Dies ist mein lieber Sohn, an Welchem Ich Wohlgefallen habe.“ {Ellen White: Manuscript 27, 1893 (Temperance, 283-287) (Christ Triumphant 207.6)}

In oberen Zitaten können wir erkennen, dass die Taube als heiliger Geist kein unabhängiges Wesen war, sondern die Manifestation der Herrlichkeit Gottes. Gott der Vater hat Jesus ermutigend bestätigt, dass Er durch Seine irdische Sohnschaft nicht Seine himmlische Sohnschaft verloren hat! Die Prophetin Gottes vertieft die Beschreibung der Bedeutung des Titels ´der Sohn´. Sie erklärt, dass Jesus der himmlische Sohn Gottes ist und auf der Erde den zusätzlichen Status des Sohnes eines Menschen hatte:

  • „Das einzige Wesen (Jesus), Das eins mit Gott (Vater) ist, und Welches in der menschlichen Form auf der Erde nach dem Gesetz gelebt hat, hat Sich durch das Leben eines einfachsten Arbeiters erniedrigt, und hat zusammen mit Seinem irdischen Vater als Schreiner gearbeitet.“ {Ellen White: ST, October 14, 1897, par. 3} 
  • „Der himmlische Sohn Gottes hat gesehen, dass niemand außer Ihm das menschliche Geschlecht retten kann.” {Ellen White: RH, February 24, 1874 par. 33} 

 

2 Kommentare

  1. Lieber Goran Šušljić,

    die Zusammenstellung der Texte ist sehr gut gelungen.

    viele Grüße und Gottes Segen
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.