JEHOVAH

Wer trägt den Namen Jehovah?

Alte Wahrheit:

  • „So gibt es für uns doch NUR EINEN GOTT, den VATER, von Dem alle Dinge sind und wir für Ihn; und einen HERRN, JESUS Christus, durch Den alle Dinge sind, und wir durch Ihn.“ {1. Korinther 8,6}

Nur der Vater, der ´Große Jehovah´ und der Große Schöpfer ist die einzige höchste Autorität, seit der Ewigkeit über Seinen göttlichen Sohn, und die einzige Quelle von allem.

  • “Es wurde zu Adam und Eva gesagt, dass der höchste Engel als nächster nach Christus gegen das Gesetz Gottes aufgestanden ist, welches Dieser (Vater) für die himmlischen Wesen gestellt hat; dass dieser Aufstand zum Krieg im Himmel geführt hat mit dem Ergebnis des Rauswurfs dieses Rebellen und jeden Engels, der sich mit ihm in der fehlenden Gehorsamkeit der Autorität des großen Jehova verbunden hat; und dass dieser gefallene Engel nun der Feind aller ist, die dem Vater und Seinem lieben Sohn gehorsam sind.” {Ellen White: 1SP, p. 33.2 1870} 
  • “Der Große Schöpfer hat die himmlischen Armeen gesammelt, damit Er Seinem Sohn in der Anwesenheit aller Engel besondere Ehre geben kann. Der Sohn hat Sich auf den Thron mit dem Vater gesetzt und die heiligen himmlischen Engel haben sich um Sie versammelt. Dann hat der Vater verkündet, dass Er Seinen Sohn Christus Sich gleich ERHOBEN hat, so dass, unabhängig an welcher Stelle Sein Sohn anwesend ist, es GLEICH wie die persönliche Anwesenheit Gottes zählt. Das Wort des Sohnes musste wie das Wort des Vaters beachtet werden. Er hat an Seinen Sohn die AUTORITÄT ÜBERTRAGEN die himmlischen Armeen zu führen. Eine besonders wichtige Aufgabe war, dass der Sohn Ihm bei der Erschaffung der Erde und aller lebendigen Wesen der Erde beistehen wird. Sein Sohn wird Seinen Willen und die Gedanken durchführen, aber Er wird nichts von Sich Selber aus tun. Der Wille des Vaters wird in Ihm erfüllt.” {Ellen White: 1SP, p. 17.2 1870}
  • „Es haben sich nämlich etliche Menschen unbemerkt eingeschlichen, die schon längst zu diesem Gericht aufgeschrieben worden sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Zügellosigkeit verkehren und Gott, den einzigen Herrscher, UND unseren Herrn Jesus Christus verleugnen.“ {Judas 1,4} Schlachter 2000
  • Christus wurde zum besonderen Rat mit Gott eingeladenverbunden mit Seinen Plänen, während Satan mit diesem Plan nicht vertraut war. Er hat es weder verstanden noch wurde es ihm erlaubt die Vorhaben Gottes zu kennen. Aber Christus war der anerkannte Herrscher des Himmels, Seine Macht und Autorität waren gleich wie bei Gott Selber.” {Ellen White: 1SP, p. 18, 1870}

Warum war Luzifer der nächste nach Christus und nicht nach der Dreieinigkeit?  Warum der nächste nur nach Christus? Weil Jesus als Sohn unter Seinem Vater ist. Warum musste er nicht auch dem heiligen Geist gehorsam sein, wäre Dieser wirklich ein drittes Wesen? Warum war Jesus bereits vor und während dem Aufstand der Sohn? Weil die Dreieinigkeit eine Irrlehre der anderen Seite ist!

  • “Ich habe Jesus gefragt, ob auch der Vater die gleiche Form wie Er hat. Er hat gesagt, dass Er sie hat aber, dass ich es nicht sehen kann, weil, Er gesagt hat: – ´wenn du nur einmal die Herrlichkeit Seiner Persönlichkeit sehen würdest, würdest du nicht mehr existieren.´ – ” {Ellen White: EW, p. 54.2} 

Wenn der Vater und der Sohn gleich wären, müsste EGW auch beim Anblick von Jesus sterben.

  • Gott ist der Moralherrscher wie auch Vater.” {Ellen White: 12MR, p. 208.2, 1876} 
  • „Der Große Jehovah hat von Seinem Thron verkündet ´Das ist Mein geliebter Sohn.“ {Ellen White: DA, p. 579.4} 
  • “Der Sohn Gottes war die nächste Autorität neben dem großen Gesetzgeber. Er hat gewußt, dass nur Sein Leben für die Versöhnung der Menschen ausreichen würde. Er war so wertvoller als die Menschen wie Sein edler Charakter ohne irgendeinen Fleck und Seine erhobene Stellung des Anführers der himmlischen Armee über den Angelegenheiten der Menschen war. Er war die Abbildung der Natur Seines Vaters, nicht nur bei den GESICHTZÜGEN und der Körperform, sondern auch in der Vollkommenheit Seines Charakters.” {Ellen White: RH, December 17, 1872 par. 1}   
  • „Die Jugendlichen, welche nicht in der Wahrheit aufgebaut und verwurzelt sind, werden verdorben und zu den blinden Führern und den Gottlosen geführt, welche die irrenden und verschwindenden Hasser sind und welche die Souveränität von dem Greis (Gott dem Vater) verachten und den falschen Gott auf den Thron setzen, ein Wesen  (Dreieinigkeit) welches sie selber definieren, ein Wesen wie sie selber, und diese werden die Agenten in den Händen Satans sein, der den Glauben der Unvorbereiteten verderben wird.” {Ellen White: 1888 Materials, p. 484.3 1889}
  • „Diejenigen, welche Autorität Gottes übertreten und offene Verachtung gegenüber dem Gesetz zeigen, das auf so herrliche Art am Sinai gegeben wurde, verachten wörtlich den Gesetzgeber, den Großen Jehovah (Vater).” Ellen White: 3SG, p. 294, 1864} 
  • Gott (Vater) ist der ´Große ICH BIN´ und die Quelle von allem, das Zentrum der Autorität und der Macht.” {Ellen White: LP, p. 296.2, 1883} 
  • „Der Greis der alten Tage ist Gott, der Vater.” {Ellen White: GC 1888, p. 479.2}
  • „Vor den versammelten Einwohnern des Himmels hat der König (Vater) offenbart, dass außer Christus, dem Eingeborenen von Gott, niemand vollständig mit allen Seiner Vorhaben vertraut werden kann, und dass es Ihm gegeben wurde, die mächtigen Pläne Seines Willens auszuführen.” {Ellen White: PP, p. 36.2, 1890}

´Vollständig vertraut´ = vollständiges Wissen. Wäre es nicht merkwürdig, dass der heilige Geist, wäre der das dritte Göttliche Wesen, den Willen des Vaters nicht kennt?

  • Nur dem Jehovah (Vater), dem ewigen, selbstexistierenden und nicht erschaffenen, Der alleine die (einzige) QUELLE und Erhalter von ALLEM ist, NUR  IHM gehört die HÖCHSTE Heiligung und Anbetung.“ {Ellen White: Patriarchs and Prophets, 305} {7ABC 439.2} 
  • „Denn wie der Vater das Leben „in Sich selbst“ hat, also hat Er auch dem Sohne VERLIEHEN, das Leben „in Sich selbst“ zu haben.“ {Johannes 5,26}
  • Christus hat alles vom Vater bekommen, und hat es angenommen um es weiter zu geben. So, in der himmlischen Kammer in Seinem priesterlichen Werk für alle erschaffenen Wesen: durch den geliebten Sohn, strömt das Leben des Vaters zu allen: Das Hochwasser der Liebe kommt durch den Sohn zurück, durch das glückliche Gebet voller Heiligung der großen Quelle von allem.“ {Ellen White: DA, p. 21.2}

Wer ist dieser selbstexistierende Gott aus dem oberen Zitat? Zu Wem gehört die höchste Anbetung, dem Vater oder dem Sohn? Es kann sich auch nicht auf die Dreieinigkeit beziehen, da dort die Autorität und die Würde der Anbetung gleich wären. Es ist der Vater, Der als die Quelle von allem auch die Quelle des Göttlichen Lebens Jesu ist. Jesus hat das gleiche Leben wie der Vater bei Seiner himmlischen Geburt bekommen, so dass auch Jesus das selbstexistierende und unabhängige Göttliche Leben in Sich hat.

  • „Dein, o Herr, ist die Majestät, die Gewalt, die Herrlichkeit, der Glanz und der Ruhm! Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist Dein. Dein, Herr, ist das Reich, und Du bist als Haupt über alles erhaben! Reichtum und Ehre sind vor Deinem Angesichte! Du herrschest über alles; in Deiner Hand stehen Kraft und Macht; in Deiner Hand steht es, jedermann groß und stark zu machen! Und nun, unser Gott, wir danken Dir und rühmen den Namen Deiner Herrlichkeit.“ {1. Chronik 29,11-13} 
  • „In Erwartung der seligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des GROßEN Gottes und unseres Retters Jesus Christus.“ {Titus 2,13}

Auch in diesem Vers ist der Große Gott separat von Christus beschrieben.

  • „Ich gehe zum Vater; denn der Vater ist größer als Ich.“ {Johannes 14,28}
  • „Meinen Kelch werdet ihr zwar trinken, aber das Sitzen zu Meiner Rechten und Linken zu geben steht Mir nicht zu. Das wird denen zuteil, für die es bestimmt ist von Meinem Vater.“ {Matthäus 20,23}
  • Gott (Vater) hat als OBERSTER Herrscher des Universums immer sofortigen und fraglosen Gehorsam verlangt. Selbst Christus war in den Tagen Seiner Verkörperung dem Gesetz des Vaters gehorsam.” {Ellen White: ST, July 22, 1886 par. 2} 
  • „Jesus spricht zu ihr: Rühre Mich nicht an, denn Ich bin noch nicht aufgefahren zu Meinem Vater. Gehe aber zu Meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu Meinem Vater und eurem Vater, zu Meinem Gott und eurem Gott.“ {Johannes 20,17}

Jesus war immer wörtlicher Sohn!

  • Gott (Vater) ist der Vater von Christus; Christus ist der Sohn Gottes. Zu Christus wurde die erhobene Stellung GEGEBENEr wurde dem Vater gleich GEMACHT. Alle Räte Gottes sind Seinem Sohn geöffnet.” {Ellen White: 8T, p. 268.3, 1904} 
  • „Der Herr nun, nachdem Er mit ihnen geredet hatte, ward aufgenommen in den Himmel und setzte sich zur rechten Gottes.“ {Markus 16,19}
  • „Christus ist das Oberhaupt jedes Mannes, der Mann das Oberhaupt der Frau und Gott das Oberhaupt von Christus.“ {1. Korinther 11,3}
  • Jehova ist der EINZIGE wahre Gott, und wir müssen Ihn ehren und anbeten.” {Ellen White: 6T, p. 166, 1901} 
  • „Das einzige Wesen (Jesus), Das eins mit Gott (Vater) ist, und Welches in der menschlichen Form auf der Erde nach dem Gesetz gelebt hat, hat Sich durch das Leben eines einfachsten Arbeiters erniedrigt, und hat zusammen mit Seinem irdischen Vater als Schreiner gearbeitet.“ {Ellen White: ST, October 14, 1897, par. 3} 
  • „Es ist Gott, der einzige wahre und lebendige Gott, Dem unsere Anbetung und Gehorsamkeit gehört. Die Menschen der Zeit, die weder Gott noch Jesus Christus kennen, Den Er gesandt hat…. Nur der Vater und Sohn sollen erhöht werden.“ {Ellen White: YI, July 7, 1898 par. 2} 

Wer ist dieser Jehovah?

  • „Als Jehovah, der höchste Herrscher, konnte Gott nicht persönlich mit sündigen Menschen kommunizieren, aber Er hat die Welt so geliebt, dass Er Jesus gesandt hat, als Offenbarung von Sich selbst.” {Ellen  White: 9MR, p. 122.3, 1903}

Die Aussage Gottes, dass Jesus Sein Sohn ist, bezieht sich darauf, dass Er Sein himmlischer Vater, und Jesus Sein himmlischer Sohn ist, und nicht nur im Rahmen einer „Rolle“. Aus dem Grunde schrieb Paulus, nachdem Jesus bereits im Himmel war, dass der Sohn unter Seinem Vater ist. Auf der Erde hat Joseph die Rolle des irdischen Vaters getragen.

Jesus und der Name Jehovah. Hat Er diesen von Seinem Vater erhalten, Der auch den gleichen Namen trägt? Bringt dieser Name die gleiche Autorität wie die des Vaters?

Hat Jesus den Namen des Vaters ´Jehovah´ nur bekommen oder ist Jesus durch diesen Namen dem Vater auch in der Autorität vollkommen gleich? Manche legen die klaren Worte so aus, dass der Gott Jehovah als die „Quelle von allem“ Jesus bezeichnen würde, da nur Jesus diesen Namen trüge. Manche gehen noch weiter und behaupten, dass Jehova die Dreieinigkeit bezeichne. Die Wahrheit ist, dass Gott, der Vater, den Namen Jehova trägt, und zwar als die Quelle auch dieses Namens! Jesus hat diesen Namen von Vater bekommen. Eine Quelle von allem ist auch die Quelle eines gegebenen Namens. Und ein Empfänger ist nie eine Quelle von allem!

  • Jehovah ist der Name, den Jesus bekommen hat.“ {Ellen White: ST, 3. may, 1899, par 18} 
  • „Fand ich Deine Worte, so verschlang Ich sie; Deine Worte sind zur Freude und Wonne Meines Herzens geworden, weil Ich nach DEINEM NAMEN genannt bin, Herr, Gott der Heerscharen.“  {Jeremia 15,16}
  • Christus war nicht nur der Führer der Juden in der Wüste, der Engel in Dem der Name Jehovah war.” {Ellen White: PP, p. 366.2, 1890} 
  • „Siehe, Ich sende einen Engel (Jesus) vor dir her, dich zu behüten auf dem Weg und dich an den Ort zu bringen, den Ich bereitet habe. Hüte dich vor Ihm und gehorche Seiner Stimme und sei nicht widerspenstig gegen Ihn; denn Er wird eure Übertretungen nicht ertragen; denn Mein Name ist in Ihm.“ {2. Mose 23, 20.21}
  • „Und bald wird kommen zu Seinem Tempel der Herr, Den ihr suchet; und der Engel des Bundes (Jesus), Des ihr begehret, siehe, Er kommt! Spricht der Herr Zebaoth.“ {Maleachi 3,1}
  • „Während der Taufe Jesu hat sich unter den Zeugen auch Satan befunden. Er hat die Herrlichkeit Gottes gesehen, mit der Er Seinen Sohn überschattet hat. Er hat die Stimme von Jehovah gehört, Der die Göttlichkeit Jesu bezeugt hat.“ {Ellen White: DA, p. 116.2} 
  • „Als der Göttliche Leidende am Kreuz hing haben sich die Engel um Ihn versammelt, und als sie Ihn angeschaut und Seine Tränen gesehen haben, haben sie durch die Emotionen erschüttert gefragt: Wird Jehovah Ihn nicht retten?“ {Ellen White: FLB 76.3}

Wenn sowohl der Vater als auch der Sohn den Namen Jehova tragen, und in so vielen Zitaten mit eindeutiger Klarstellung der Vater diese Quelle von allem genannt wird, kann sich die Macht von Jehova nur auf den Vater beziehen! Deshalb betont Ellen White noch zusätzlich den Namen von Vater mit ´Großer Jehova´.

  • NUR dem Jehovah (Vater), dem ewigen, selbstexistierenden und nicht erschaffenen, Der ALLEINE die QUELLE und Erhalter VON ALLEM ist, nur zu Ihm gehört die höchste Heiligung und Anbetung.“ {Ellen White: Patriarchs and Prophets, 305} {7ABC 439.2} 
  • „Als Jehovah (Vater), der höchste Herrscher konnte Gott nicht persönlich mit sündigen Menschen kommunizieren, aber Er hat die Welt so geliebt, dass Er Jesus gesandt hat, als Offenbarung von Sich selbst.” {Ellen  White: Manuscript Releases Volume 9, p. 122.3, 1903} 
  • „Dies ist Mein lieber Sohn, an Dem Ich Wohlgefallen habe.“ {Matthäus 3,17}
  • „Diejenigen, welche die Autorität Gottes übertreten und offene Verachtung gegenüber dem Gesetz zeigen, das auf so herrliche Art am Sinai gegeben wurde, verachten wörtlich den Gesetzgeber, den GROßEN Jehovah.” {Ellen White: 3SG, p. 294, 1864} 
  • „Der Sohn Gottes war in der Autorität der Nächste neben dem Großen Gesetzgeber.” {Ellen White: RH, December 17, 1872 par. 1} {2SP 9} 
  • „Der Herr Gott des Himmels ist unser Führer. Er ist der Führer, Dem wir sicher folgen können, weil Er nie Fehler macht. Wir sollen Gott loben und Seinen Sohn Jesus Christus, durch Den Er mit der Welt kommuniziert.” {Ellen White: S.D.A. Bible Commentary Vol. 1, p. 1117-8, 1903} 
  • Jesus spricht zu ihr: Rühre Mich nicht an, denn Ich bin noch nicht aufgefahren zu Meinem Vater. Gehe aber zu Meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu Meinem Vater und eurem Vater, zu Meinem Gott und eurem Gott.“ {Johannes 20,17}

Aber, obwohl unter Seinem Vater ist Jesus auch Göttlich. Im unteren Zitat aus 1879 können wir sehen, dass Ellen White Jesus immer als Göttliches betrachtet hat, obwohl im Sinne der Hierarchie unter Seinem Vater.

  • „Gefallene Menschen konnten nicht die Nachfolger Christi sein, weil sie keine Harmonie mit Seiner Göttlichen Natur und keine Gemeinschaft mit dem Erlöser der Welt erreichen konnten.“ {Ellen White: ST, December 11, 1879 par. 3} 

Woher kommt die Überbetonung des Namens Jehovah in Verbindung mit Jesus, wobei sogar die Behauptungen kommen, dass nur Jesus diesen Namen tragen würde?

Diese Fälschungen kamen im Züge der Einführung der Dreieinigkeit, in der Jesus die gleiche Position wie Sein Vater tragen sollte, damit man drei gleiche Götter haben könnte! Ellen White wurde 1891 bis 1900 gegen ihren Willen nach Australien gesendet, damit die Abfallträger die ersten dezenten Schritte der Fälschung in aller Ruhe ausarbeiten konnten:

  • „Ich denke nicht, dass es mir gezeigt wurde, dass ich meine ganzen Aufgaben von hier nach Australien verlegen sollte…Ich hatte kein Licht vom dem Herrn, als ich Amerika verlassen habe; Er hat mir nicht offenbart, dass es Sein Wille war, dass ich Battle Creek verlassen sollte. Es war nicht des Herrn Plan; aber Er hat euch EURE eigenen Ideen beschließen lassen….Von Eurer Seite war jedoch der FESTE Entschluss gefasst worden, dass wir Amerika verlassen sollten – und der Herr hat es zugelassen, dass es geschehen ist. Ihr wart der Zeugnisse so überdrüssig, dass Ihr die Personen, die Euch die Zeugnisse gebracht haben, nicht länger DULDEN wollten.“ {Ellen White: 11LtMs, Lt 127, 1896, par. 4} 

Ellen White schrieb kurz davor (1888) das Originalbuch ´Das Leben Jesu Christi´. Während ihrer Abwesenheit, hat ihre Sekretärin MARIAN DAVIS SELBER das Buch ohne die Zustimmung von EGW ergänzt und umbenannt. Der neue Name war „Desire of Ages“ – Das Leben Jesu (ohne Christi). Laut der Aussage von Marian Davis hat sie „nur“ passende Zitate von EGW gesucht und diese eingefügt. Marian Davis war zu dieser Zeit von den damaligen Trägern des Abfalls wie z.B. Prof. PRESCOTT umgeben, beeinflusst und von der Wahrheit entrissen.

  • „Zu dieser Zeit war Professor PRESCOTT besonders interessiert, Jesus als den GROSSEN ´Ich bin´ darzustellen, und die Ewigkeit Seiner Existenz zu betonen, durch STÄNDIGES Wiederholen des Ausdrucks ´ewiger Sohn´. Er hat auch das ´Ich bin´ aus 2. Mose 3,14, was natürlich Christus als zweite Göttliche Person ist, mit der Aussage Jesu aus Johannes 8,58 verbunden…  ….Die Schwester Marian Davis ließ sich offensichtlich VERFÜHREN, und siehe, wir sehen nun, als ´Desire of Ages´ erschien, dass darin die gleiche Lehre auf den Seiten 24 und 25 kam, die wir meiner Ansicht nach VERGEBLICH in irgendwelchem bisher gedruckten Werk von Ellen White suchen können…“ {H. C. Lacey letter to Dr. LeRoy Froom Aug. 30, 1945} 
  • „Was Dieses angeht, weisst du natürlich, dass der Schwester Marian Davis die Aufgabe bekam, das Buch „Desire of Ages“ (Das Leben Jesu) vorzubereiten, und dass sie diesbezügliches Material aus allen Quellen (Zitate von EGW) angesammelt hatte. Und zwar aus ihren nicht veröffentlichen Schriften, Privatbriefen, stenographischen Berichten über ihre Vorträge usw. Du weisst vielleicht nicht, dass sie (Schwester Davis) sehr besorgt war, wie sie das Material für das erste Kapitel finden kann. Sie hat mehrmals meine Hilfe gesucht, als sie dieses Kapitel ausgearbeitet hatte, und ich tat, was ich tun konnte; ich habe GUTEN Grund, zu glauben, dass sie auch Professor Prescott um ähnliche Hilfe gebeten hat, und dass sie diese deutlich reicher und breiter bekam, als ich es ihr geben konnte.” (H.C. Lacey letter to L.E. Froom Aug. 30, 1945) 

Nach dem Lesen vom Buch ´Desire of Ages´ – ´Das Leben Jesu´ (ohne Christi) „von“ Ellen White aus dem Jahr 1898, kam bei vielen damaligen Theologen die Frage, ob EGW sich plötzlich in Richtung Dreieinigkeit gedreht hätte. Woher solche (trinitarische) „Zusätze“ wirklich in ihre Bücher kamen, können wir an einem Beispiel erkennen:

Originalzitat aus dem Buch von Ellen White: „The Great Controversy between Lord Jesus Christ and Satan“ – „Der Große Kampf zwischen dem Herrn Jesus Christus und Satan“ 1877:

  • „Da Martha nicht vollkommen begriff, was Jesus meinte, antwortete sie, dass sie wohl wisse, dass ihr Bruder am jüngsten Tage auferstehen werde. Aber Jesus, um ihren Glauben auf die richtige Bahn zu lenken, entgegnete: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe. Und wer da lebt und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?“.“ {Ellen White, ´Spirit of Profecy vol. 2´, 1877, p. 362-363} 

Dieses Zitat bekam 1898 in Buch „Desire of Ages“ – „Das Leben Jesu“ eine gefälschte „Erweiterung“ (markiert durch die großen schwarzen Buchstaben):

  • „Martha antwortete: „Ich weiß wohl, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am Jüngsten Tage.“ Der Heiland will ihren Glauben richtig leiten und sagt ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben.“ IN CHRISTUS IST EIN URSPRÜNGLICHES, NICHT GELIEHENES, NICHT ABGELEITETES Leben. „Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben.“ Die GOTTHEIT Christi ist die Versicherung des ewigen Lebens. „Wer an Mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebt und glaubet an Mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?“ {Ellen White, Desire of Ages, 1898, p. 530}

Ellen White hat während ihres Aufenthalts in Australien ihre neuen Bücher ausschliesslich in einer NICHT adventistischen Druckerei drucken lassen, weil sie offensichtlich kein Vertrauen  mehr hatte, Dieses bei Pacific Press zu machen. Und gerade zu dem Zeitpunkt ihrer Abwesenheit kam „zufällig“ „ihr“ gefälschtes Buch „Desire of Ages“ aus Pacific Press. Sogar nach ihrem Tode kamen weitere „Korrekturen“.

Wir kennen die empirisch festgestellte Entfernung der Aussage von Ellen White in ´Desire of Ages´ im Jahre 1934, wo es bis dahin stand, dass die Taube bei der Taufe Jesu Seine Liebe und Demut symbolisierte, was uns auch zeigt, dass der heilige Geist kein drittes unabhängiges Wesen ist. Diese Entfernung geschah „zufällig“ gerade zu der Zeit, als Dr. LeRoy Froom seine „Aufgabe“ durchgeführt hat, unsere Standardliteratur und unseren Glauben dem Glauben anderer gefallenen Kirchen des Babylon anzugleichen, damit wir dort „endlich“ ökumenisch akzeptiert werden. 

Dr. Fred Veltman hat im Bereich der Generalkonferenz zwischen 1982 und 1990 die Quelle des Buches ´Desire of Ages´ erforscht, und kam zum Ergebnis, dass heute KEINE handgeschriebenen Manuskripte von diesem Buch existieren! 

Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem Buch Erstes Gebot oder die Dreieinigkeit in dem alle Zitate von Ellen White zusätzlich auch auf Englisch stehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.