ES (IT) ODER PERSON – PERSÖNLICHKEIT – WESEN?

Hat EGW wirklich die Bezeichnung „Person oder Persönlichkeit“ für den heiligen Geist verwendet, welche in die Richtung Wesen d.h. Dreieinigkeit führt? Unabhängig wie viel Mühe man sich macht, es anders auszulegen, betreffen diese 2 Begriffe nur ein Wesen. 

Es existiert keine wirkliche Möglichkeit, es anders zu interpretieren. Andererseits widersprechen diese zwei Bezeichnungen allen anderen Zitaten von EGW über den heiligen Geist. Wir können im unteren Zitat lesen, dass Ellen White die Adventisten ausdrücklich vor den Abfalllehren von  A.T. Jones gewarnt hat:

Ellen White 1906: A.T. Jones hat die Täuschungen satanischer Macht gewählt:

  • „Ich habe Mitleid mit A.T. Jones, der wieder und wieder gewarnt wurde. Ungeachtet dieser Warnungen erlaubte er dem Feind, seinen Geist mit Gedanken der Selbstherrlichkeit zu füllen. Achtet nicht auf seine Worte, denn er hat das deutlichste Licht zurückgewiesen und hat statt dessen Dunkelheit gewählt. Der Einzig *Heilige hat uns klare und deutliche Botschaften gegeben, aber manche armen Seelen wurden geblendet von Unwahrheit und den trügerischen Einflüssen satanischer Kräfte und haben sich vor der Wahrheit und Gerechtigkeit abgewandt, um diesen Täuschungen satanischer Herkunft zu folgen.“ {EGW Ms 39, 1906.5}
  • Wen hat Ellen White als „Holy One“ – „Der Einzig Heilige“ bezeichnet? Jesus persönlich, weil auch die Bibel Ihn so nennt:
  • „Ihr aber habt den Heiligen und Gerechten verleugnet und gebeten, dass euch ein Mörder geschenkt würde;“ {Apostelgeschichte 3,14}
  • „Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn Ich bin heilig.“ {1. Petrus 1,16})

Ein Jahr später schrieb A.T. Jones in „The Medical Missionary“, dass man ENDLICH verstehen und ANNEHMEN muss, dass der heilige Geist kein IT d.h. DAS oder ES, sondern eine Person sei:

A.T. Jones 1907: Die Aufforderung, den Glauben zu wechseln, und den heiligen Geist als Person anzuerkennen:

  • „Und der heilige Geist ist eine Person. Diese grosse Wahrheit wird nicht anerkannt, sie wird tatsächlich von nicht mehr als nur ein paar Christen geglaubt. Denn jeder weiß, dass fast ausnahmslos, mit sehr, sehr wenigen Ausnahmen, sich von Christen auf den heiligen Geist mit [dem sächlichen Pronomen] „IT“ (DAS) bezogen wird. Aber das Wort „IT“ wird NIE bei PERSONEN angewandt. In der Eigenheit unserer (englischen) Sprache wird das Wort „IT“ nur in Bezug auf die Sachen verwendet, nie in Bezug auf Personen, also in Bezug auf die Sachen lebloser Substanz wie einen Stein, ein Haus, ein Baum, oder in Bezug auf Konzepte oder Erfahrungen wie Fläche, Höhe, Breite, Frieden, Freude, Trauer, einen Eindruck, einen Einfluss. Aber der heilige Geist ist nichts davon: der heilige Geist ist weder ein Eindruck, noch ein Einfluss, noch Friede, noch Freude, noch sonst irgendetwas. Der heilige Geist gibt Frieden, und macht Freude, lindert Trauer, hinterlässt einen Eindruck und übt einen Einfluss aus. Aber der heilige Geist ist nichts von diesen Sachen und nicht sonst irgendeine Sache, Nein, ewiglich nein. Der heilige Geist ist eine Person, auf ewig eine Göttliche Person. Er MUSS immer als solcheANERKANNT werden und von ihm muss als von einer Person gesprochen werden. Anders kann man weder von ihm sprechen, noch ihn wirklich anerkennen.“ {A.T. Jones: „The Medical Missionary“ Seite 98.5 bis 98.7} {https://m.egwwritings.org/en/book/1162.98}

Diese obere Aussage von A.T. Jones aus dem Jahr 1907 enthüllt die komplette HISTORISCHE LÜGE über die angebliche Annahme der Dreieinigkeit seitens damaliger Kirche, Pioniere und Ellen White. Wenn man damals den Ausdruck Person bzw. Persönlichkeit wirklich verwendet hätte, warum hat A.T. Jones geschrieben, dass ausser nur ein paar Menschen (eigentlich damalige Abfallträger), fast ausnahmslos ALLE den heiligen Geist mit IT d.h. DAS bezeichnen? Es ist ziemlich merkwürdig, wenn die STA-Gemeinde wirklich die Dreieinigkeit angenommen hätte, wie es heute mit schriftlichen „Beweisen“ behauptet wird, die eigentlich auch nur von den damaligen Abfallführern stammen. Ellen White schrieb, dass A.T. Jones sich hoffnungslos im vollständigen Abfall befindet, und faktisch ein Diener von Dr. Kellogg ist:

Ellen White 1908: A.T. Jones und Dr. Kellogg verkündigen zusammen die gleiche Irrlehre:

  • „Wir bemerkten nichts, das uns in der Hoffnung bestärken würde, dass Elder Jones die Dunkelheit, die über ihn gekommen ist, noch verlässt. Er empfindet es so, als ob er sich selbst verstehen würde, aber er ist blind und bildet sich ein zu wissen, welches der nächste Schritt wäre. Ich spürte, dass ich deutlich mit ihm sprechen muss. Ich sagte ihm, dass er trotz der Warnungen, die bezüglich Dr. Kelloggs Einfluss auf ihn ausgesprochen wurden, genau den Weg eingeschlagen hat, vor dem er gewarnt wurde. Er hatte keine geistliche Einsicht, um die religiösen Einstellungen des Arztes zu verstehen. Ich erklärte ihm, dass er Dr. Kelloggs SPRACHROHR geworden ist.“ {Ellen White, Lt 234, 1908.5}
  • „Er (Dr. Kellogg) hat mir gesagt, dass er JETZT an den Vater, Sohn und heiligen Geist glaubt, der nach SEINER ANSICHT Gott sei, und dass nicht Gott, der  Vater, das Universum und alles Lebendige ausfüllt, sondern der heilige Geist.“ {Letter by A. G. Daniells to W. C. White on October 29, 1903 p. 1+2}

Das einzige Thema im Rahmen der FORTSETZUNG des Alpha Abfalls von Dr. Kellogg war ausschliesslich die falsche Lehre über Gott und den heiligen Geist. Warum schrieb EGW diese Warnung, wenn der heilige Geist in unserer Gemeinde schon zuvor als Gott galt?H.C. Lacey schrieb 1945 einen Brief an Dr. LeRoy Froom, und beschrieb ihm seine alten Überzeugungen und den Glauben seiner Familie, über die Dreieinigkeit. Dabei geht es nicht darum, ob H.C. Lacey an die Dreieinigkeit glaubte, sondern um seine Aussage, dass man in der Adventgemeinde grundsätzlich nur IT (DAS) für den heiligen Geist verwendet hatte, und alle den heiligen Geist als als 3. Person der Gottheit abgelehnt hatten!

  • „Was im Falle der Dreieinigkeit eine besondere Auseinandersetzung oder Agitation angeht, kann ich mich an nichts ernsthaftes erinnern. Natürlich wusste ich immer, dass der Älteste Uriah Smith im Glauben ein Arianer war, und dass unsere Leute ohne Zweifel dieser Ansicht generell folgten. Aber wir als Familie wurden in der englischen (anglikanischen) Kirche erzogen, und waren, wenn ich es so sagen kann, von Natur aus Trinitarier. Wir haben unbewusst daran geglaubt, und ich kann mich nicht an eine diesbezügliche Diskussion über diese Frage erinnern, mit den Geschwistern, die uns zur Wahrheit gebracht haben, mit dem Gemeindeältesten M.C. Israel, und dem jungen Bruder W.L.H. Baker. Eine Sache, an die ich mich erinnern kann, ist ein Kommentar meiner Mutter, über die komische Sprache unserer Prediger, als sie über den heiligen Geist redeten, und den mit „Das-IT“ und „ITs“ bezeichneten, und dass die gemeint hatten, dass der heilige Geist ein Einfluss und keine Person ist. Das hat ihr sehr komisch ausgesehen, und in grossem Maße auch mir (war um 17 Jahre alt).“ {H. C. Lacey letter to Dr. LeRoy Froom Aug. 30, 1945} 

Gott hat jedoch dafür gesorgt, dass trotz der vielen geänderten Zitate von EGW, manche  übersehen wurden. Sogar im „Grossen Kampf“ steht an einer Stelle IT, damit diejenigen, die wirklich nach der alten Wahrheit suchen, diese trotz aller Hindernisse finden:

  • „Der Vater hat Seinen Geist in unermesslicher Menge Seinem Sohn gegeben, und auch wir können den Anteil in der Fülle von (IT) dem haben.” {Ellen White: Great Controversy, p. 477}

Im unteren Text stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es keine Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen.

  • Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch MEINEN Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“ {Sacharja 4,6}

Wer ist die dritte Person? Ein Wesen? Laut dem Geist der Weissagung sicherlich nicht:

  • „Es gibt einen Gott, einen Erlöser und einen Geist, den Geist Christi, um Einigkeit einzubringen.“ {Ellen White: 9T, p. 189.3 1905}
  • „Wir wollen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}

Wenn ein Mensch seinen Körper, sein Leben und seinen Geist hat, ist dieser Geist ein Wesen oder nur ein Teil von diesem Menschen? Zugleich bedeutet die Ausdrucksweise „mein Sohn“ natürlich ein anderes Wesen, was bei einem Geist nicht zutreffend ist, weil ein Geist immer nur ein Teil eines Wesens ist! In den meisten Zitaten von Ellen White auf den fast 100.000 Seiten steht, dass der heilige Geist eigentlich der Geist Jesu und der Geist des Vaters ist. Auf der anderen Seite existieren die Zitate in der Anzahl der symbolischen zehn Finger, die weniger präzise eine Auskunft über den heiligen Geist geben, und auf den ersten Blick den Eindruck eines Göttlichen Wesens hinterlassen könnten. Deshalb ist die Verwendung der weniger eindeutigen Zitate als „Beweis“ der Dreieinigkeitslehre nicht der richtige Weg, wenn man wirklich erfahren will, wer oder was der heilige Geist ist. Man sollte ALLE inspirierten Texte auswerten und erst dann nach der Antwort suchen, da man bei einer isolierten Betrachtung der wenig präzisen Zitate meistens zur falschen Auslegung kommt. Ähnlich könnte man mit dem Geist „Samuels“  das Leben nach dem Tode „beweisen“.

  • „Der Mensch kann widerstehen und die Sünde besiegen nur durch die mächtige Wirkung der dritten Person der Göttlichkeit, die mit unveränderter Kraft in der Fülle Göttlicher Macht kommen wird.“ {Ellen White: DA, p. 671.2}
  • „Unsere Heiligung ist das Werk von Vater, Sohn und dem heiligen Geist. Es ist die Erfüllung von Bündnis, das Gott für die gegeben hat, welche sich mit Ihm verbinden, um mit Ihm, Seinem Sohn und Seinem Geist in heiliger Gemeinschaft zu bleiben. Bist du neugeboren? Bist du ein neuer Mensch in Jesus Christus geworden? Dann kooperiere mit den drei grossen Mächten des Himmels, Die für uns wirken.„ {Ellen White: 7BC, p. 908.11, 1901}

Aber, warum existieren so diametral entgegengesetzte Zitate im Vergleich zu den restlichen? Diese sind aber nicht diametral entgegengesetzt, da Ellen White in anderen Aussagen vollständig verständlich die Bedeutung solcher Zitate wie die oberen erklärt. Ein wichtiger Grundsatz ist: Die Zitate eines Propheten können nur in Harmonie zueinander sein, weil der Prophet sonst kein Prophet Gottes wäre!

Wir können in ihren Zitaten sehen, dass Ellen White den Begriff ´dritte Persönlichkeit´ verwendet, um zu betonen, dass der heilige Geist keine bewusstlose Energie, sondern eine andere Art der Manifestation Jesu wäre, diesmal omnipräsent und unabhängig von Seinem Körper. Da Jesus persönlich unter uns und in uns ist, also auf andere Weise gegenwärtig ist, ist der heilige Geist gewiss keine tote Kraft. Der Geist der Weissagung nennt diese bewusste Präsenz Gottes eine bewusste Persönlichkeit, damit die Distanz zur Lehre von Dr. Kellogg deutlich wird, der in der ersten Phase des Alpha-Abfalls den heiligen Geist pantheistisch als eine „unbewusste Kraft“ in jedem Blatt beschrieben hat. Sie schrieb auch, dass der heilige Geist Jesus persönlich ist, getrennt von Seiner menschlichen Personalität, was für unser beschränktes Vorstellungsvermögen absolut nicht erfassbar ist. 

Diese Tatsache gibt uns jedoch kein Recht, aus diesem Grund einen dritten falschen Gott zu erheben, der nicht existiert!

  • Der heilige Geist ist Er (Jesus) persönlich, getrennt von Seiner menschlichen Personalität, und deshalb von Ihm unabhängig. Er ist durch Seinen heiligen Geist allgegenwärtig.“ {Ellen White: Letter 119, 1895.18}

Wenn wir über die Problematik sprechen, sollten wir bei der Frage der Bedeutung einzelner Worte besonders vorsichtig sein, wie es Joseph Waggoner, einer unserer wichtigsten Pioniere und einer der größten Kämpfer gegen die Dreieinigkeit, selber gesagt hat:

  • „Es gibt eine Frage, die in der theologischen Welt besonders abgelehnt wird, und wir haben nie gedacht, dass wir in dieses eingewickelt werden. Es handelt sich um das folgende: die Persönlichkeit des heiligen Geistes. Die führenden Ideen, dass dieses eine Person ist, sind sehr vielfältig, oft banal, und dieses Wort verstehen die Menschen unterschiedlich; also, man kann die Einigkeit beim diesbezüglichen Denken nicht erwarten, solange nicht alle einig sind, wie man dieses Wort verwendet. Da diese Antwort nicht existiert, scheint es, dass die Gespräche über dieses Thema nicht nützlich sein können, besonders weil dieses etwas ist, was nicht direkt offenbart wurde.“ {J. H. Waggoner: The Spirit of God, p. 8+9} 

Er sagt uns hier, dass wenn wir über den heiligen Geist sprechen, wir zuerst mehr das Wort ´Persönlichkeit´ beachten sollen, da es verschiedene Bedeutungen hat. Auch William White erklärt, dass er erst dann begriffen hatte, was seine Mutter über dieses Thema lehrte, als er die Bedeutung des im Wörterbuch beschriebenen Wortes ´Persönlichkeit´ richtig verstanden hat.                             

  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ die ´Charakteristik´ IST. Auf die Art geschrieben habe ich festgestellt, dass es eine Persönlichkeit ohne körperliche Form geben kann, die Vater und Sohn besitzen.“ {W. C. White1935, Letter to H. W. Carr} 

Was ist eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´?

  • „Bei der Beschreibung des Dienstes des heiligen Geistes wollte Jesus Seine Jünger mit der Freude und Hoffnung inspirieren, die auch Sein Herz inspiriert hat. Er hat Sich über diese große Hilfe gefreut, die Er für Seine Kirche gesichert hat. Der heilige Geist war die größte aller Gaben, die Er von Seinem Vater für die Erhebung Seines Volkes erbeten konnte. Der heilige Geist soll uns als eine Kraft dienen, die regeneriert, da ohne sie das Opfer Jesu nutzlos wäre. Die Kraft des Bösen wurde in den Jahrhunderten stärker, und die Menschen haben sich mit erstaunlicher Unterwürfigkeit der Versklavung Satans überlassen. Ein Mensch kann der Sünde widerstehen und sie besiegen nur durch die machtvolle Wirkung der dritten Person der Gottheit, welche mit unveränderter Kraft in der Fülle Göttlicher Macht kommen wird. Der Geist macht das wirksam, was der Erlöser der Welt erkämpft hat. Der heilige Geist reinigt das Herz. Durch die Vermittlung des heiligen Geistes wird ein Gläubiger ein Teilnehmer in Göttlicher Natur. Christus gab SEINEN Geist als Göttliche Kraft für die Überwindung aller angeborenen und angewöhnten Neigungen zum Bösen und damit die Gemeinde den Stempel Seines Charakters empfängt.” {Ellen White: DA, p. 671. + RH, 19. November 1908}  

Dieses Zitat erklärt, wie der Geist Jesu als „dritte Person der Gottheit“ zu verstehen ist: es ist Seine Präsenz, Seine Kraft, Sein Dienst und Seine Gabe, ohne die Sein Opfer nutzlos wäre. Wir wissen bereits, dass Gottheit nicht ein Wesen, sondern die entsprechende Eigenschaft bedeutet. Ellen White hat, wie es in der Adventgemeinde bekannt ist, das Wörterbuch Noah Webster aus dem Jahre 1828 verwendet, was in der Definition 6 eine der Bedeutungen des Wortes Person-Persönlichkeit erklärt. 

  • „Wie sehr ist der gleiche Mensch von sich selber unterschiedlich, wenn er sich in der Person eines Richters, und wenn er sich in der Person (Persönlichkeit) eines Freundes befindet.“ {Noahs Webster: Person – 6. Character of office}

Der Mensch, obwohl ein einziges Individuum, kann sich sehr stark unterscheiden je nachdem, welchen Dienst er trägt. Jeder seiner Dienste stellt in dem Sinne eine besondere Person dar. Als ein Richter hat ein Mensch im Sinne seines Dienstes und seines Verhaltens eine definitiv unterschiedliche Persönlichkeit als im Privatleben und als ein Freund. Auch die Bibel verwendet den Begriff ´der Andere´ bei der Beschreibung vom gleichen Individuum:                                                                                           

  • „Und der Geist des Herrn wird über dich geraten, dass du mit ihnen weissagst; da wirst du ein anderer Mann werden.“ {1. Samuel 10,6}

Saul wurde beim Herabkommen des heiligen Geistes vorübergehend ein anderer Mensch, d.h. ist eine andere Persönlichkeit geworden. Auch da können wir die Definition des Wortes Persönlichkeit aus Webster verwenden. Saul war dem Dienste nach der König Israels. In dem Moment, als er den heiligen Geist empfing, hat er einen neuen Dienst eines Propheten bekommen, und somit hat er als anderer Mensch d.h. andere Person gehandelt, obwohl er das gleiche Individuum geblieben ist. Also Saul war als König eine andere Person als in der Persönlichkeit eines Propheten.

  • Während Jesus im himmlischen Heiligtum dientdient ER ebenso in der Kirche auf der Erde durch Seinen Geist. Er ist von unseren Augen versteckt, aber Seine beim Abschied gegebene Versprechung erfüllt sich: ´Und siehe, Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!´ (Matthäus 28,20). Obwohl Er Seine Kraft allen Seiner Diener weiter gibt, ist Seine Präsenz, die Kraft gibt, immer noch in Seiner Kirche.“ {Ellen White: DA, p. 166} 
  • „Der heilige Geist ist eine Personweil er der Zeuge ist, dass wir die Kinder Gottes sind… Der heilige Geist hat eine Persönlichkeit, weil Er ansonsten kein Zeuge für unseren Geist und kein Zeuge mit unserem Geiste sein könnte, dass wir die Kinder Gottes sind. Er muss ebenso Göttliche Person sein, da Er sonst keine Geheimnisse erkennen könnte, die sich im Verstand Gottes verstecken. ´Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes´.“ {Ellen White: Evangelism, p. 616+617} 

Obwohl der erste Teil vom Zitat den Eindruck hinterlässt, dass der heilige Geist „ein Wesen sein könnte“, ist unsere Pflicht, die Wahrheit mit ehrlichem Herzen tiefer zu suchen. Und diese befindet sich bereits im zweiten Teil dieses Zitates! Weiß Gott (Vater) selber nicht, was in Ihm sei, sondern nur ein „drittes Wesen“ der heilige Geist? Dann wäre Gott ein Roboter! Wir lesen im unteren Zitat nochmals, dass wie unser Geist in uns ist, so ist auch der Geist Gottes in Gott. Ist unser menschlicher Geist ein „neues Wesen“?

  • „Hat Gott uns aber geoffenbart durch Seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen der Gottheit. Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist AUS Gott, so dass wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist.“ {1. Korinther 2,10-12} 

Auch der Apostel Paulus vergleicht den Menschen mit seinem Geist und unseren Gott mit Seinem Geist. Und wie der menschliche Geist nicht eine anderes und unabhängiges Wesen ist, sondern nur ein Teil vom Menschen ist, so ist auch der Geist Gottes nur Seine Persönlichkeit.

  • „Die Größe Gottes ist für uns unvorstellbar. ´Des Herrn Thron ist im Himmel´ (Psalm 11,4); aber mit Seinem Geist ist ER allgegenwärtig. Er hat das intime Wissen und persönliches Interesse in allen Werken Seiner Hände.“ {Ellen White: Ed, p. 132}  

Der Geist hat die Persönlichkeit, weil Gott die Persönlichkeit hat. Durch die Gabe Seines Geistes gibt Gott uns Sich Selber. Wenn Gott Sich uns im Geist gibt, bleibt Er natürlich nicht ohne Persönlichkeit. Der heilige Geist ist keine gesichtlose Kraft oder Essenz. Nein, er ist sehr persönlich und intim. Er ist die Persönlichkeit Gottes. Ebenso das gleiche gilt auch für die Tatsache, dass der Geist Gottes Göttliche Person ist. Das ist so, weil Gott, aus Welchem Er hervorgeht, eine Göttliche Person ist.

  • „Die Kraft des heiligen Geistes wurde den Jüngern als eine Stiftung Gottes gegeben, und wird auch heute denjenigen gegeben, die nach der Gerechtigkeit suchen. Alleine diese Macht genügt, uns die Weisheit zu bringen und auf das himmlische Gericht vorzubereiten. Christus will uns Seinen Segen geben, der uns heilig machen wird. Er sagt ´Solches habe Ich zu euch geredet, auf dass Meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde.´ (Johannes 15,11) Die Freude im heiligen Geist gibt die Gesundheit und die lebensgebende Fröhlichkeit. Durch die Gabe SEINES heiligen Geistes gibt Gott Sich SELBER an uns, und macht Sich Selber zur Quelle himmlischer Einflüsse, um der Welt die Gesundheit zu schenken.” {Ellen White: 7T, p. 273}  
  • Gott ist Geist, aber dennoch ist Er ein persönliches Wesen, weil Er Sich auf die Weise offenbart hat.“ {Ellen White: MH, p. 413} “God is a Spirit; yet He is a personal Being; for so He has revealed Himself.”

Der heilige Geist ist eine Person, weil Gott eine Person ist. Der Heilige Geist ist aber kein drittes Göttliches Wesen, sondern die Persönlichkeit Gottes, des Vaters. Der Heilige Geist ist auch die Persönlichkeit Christi:

  • „´Der Geist ist es, Der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die Ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.’ Christus bezieht Sich hier nicht auf Seine Doktrin, sondern auf Seine Persönlichkeitauf die Göttlichkeit Seines Charakters.” {Ellen White: Review and Herald, 5. April, 1906 par. 12} 

Der Begriff ´dritte Person – Persönlichkeit´, der dem heiligen Geist zugeordnet wurde, hatte nur den Zweck zu zeigen, dass der heilige Geist die Manifestation Jesu ist, aber von Seinem Körper und körperlicher Präsenz unabhängig. Während Jesus im Himmel mit den anwesenden Wesen persönlich spricht, stellt der heilige Geist symbolisch Seine zweite Persönlichkeit dar, weil Jesus zugleich durch Seinen heiligen Geist mit allen Wesen im ganzen Universum spricht.

  • „Keine andere Wahrheit ist in der Bibel klarer, als dass Gott durch Seinen heiligen Geist Seine Diener auf der Erde in großen Bewegungen der Ausbreitung des Erlösungswerkes besonders führt.” {Ellen White: GC, p. 343} 
  • „Der beteiligte heilige Geist hat Seine Jünger, die Apostel, befähigt, jeder Art der Götzenanbetung zu widerstehen sowie den Herrn, und nur Ihn, zu erhöhen. Wer außer Christus mit Seinem Geist und Göttlicher Kraft hat die Federn heiliger Geschichtsschreiber geführt, damit die wertvollen Niederschreibungen der Aussagen und Handlungen Jesu Christi der Welt präsentiert werden können?“ {Ellen White: 3SM 137.2} 

Wer hat laut der Bibel auf der Erde Seine „Jünger“? Natürlich nur Jesus! Auch daran können wir sehen, dass Jesus zugleich der heilige Geist ist! All dies hilft uns die folgenden Worte des Geistes der Weissagung zu verstehen die nie einander widersprechen, obwohl das untere Zitat in isolierter Form auch die andere Meinung unterstützen könnte:

  • „Der heilige Geist ist der Tröster, im Namen Christi. Er personifiziert Christus, jedoch ist er eine verschiedene Persönlichkeit.“ {Ellen White: 20MR 324.2} 

Worum handelt es sich in dieser Beschreibung? Wiederholen wir nochmals: Christus befindet Sich im Himmel, als unser himmlischer Hohenpriester, während Er gleichzeitig mit Seinem heiligen Geist – dem Tröster persönlich auf der Erde präsent ist. Da wir in vielen Zitaten von Ellen White lesen konnten, dass Jesus dieser eine Tröster ist, können wir im Rahmen der ganzen Wahrheit erkennen, dass der Tröster und der himmlische Hohepriester zwei unterschiedliche Persönlichkeiten des gleichen Jesu Christi sind, je nach der Art, wie Er persönlich präsent ist. Jesus ist persönlich unter uns mit Seinem Geist präsent, mit dem Er persönlich alles sieht und hört. Das ist keine andere Persönlichkeit Jesu, das ist die Persönlichkeit Jesu in anderer Form, in anderer Manifestation als körperlich.

Der heilige Geist ist, die Anwesenheit Gottes und Christi, wird aber als eine Persönlichkeit manifestiert, und nicht zwei. Er ist gleichzeitig der Geist Jesu und des Vaters. Wie? Wir verstehen das nicht, und es wurde uns auch nicht offenbart. Auch die Engel verstehen das nicht, und auch in der ganzen Ewigkeit gibt es Sachen, die wir nie verstehen werden. Und dieses darf kein Grund sein, ein paar Zitate aus dem Kontext zu ziehen, und daraus einen neuen Gott zu machen! Ellen White ist bei dieser Frage sehr klar:

  • „Wir können nicht mit Christus in Person zusammen sein, wie es Seine Jünger waren, aber Er hat Seinen heiligen Geist geschickt, um uns in ganze Wahrheit zu führen.“ {Ellen White: Ms 30, 1900
  • „Christus ist jetzt nicht mit uns in der Person, aber durch die Kraft des heiligen Geistes.“ {Ellen White: RH, September 16, 1909}
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.