AUF WEN BEZIEHT SICH DIE LÄSTERUNG GEGEN DEN HEILIGEN GEIST?

Was ist die Lästerung gegen den heiligen Geist?

Jesus sagt persönlich:

  • „Darum sage Ich euch: Alle Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben; aber die Lästerung wider den Geist wird den Menschen nicht vergeben. Und wer etwas redet wider des Menschen Sohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet wider den heiligen Geist, dem wird’s nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.“ {Matthäus 12, 31.32}

Auf wen bezieht sich die Lästerung gegen den Heiligen Geist?

Wenn der heilige Geist wirklich ein drittes Göttliche Wesen d.h. selber Gott wäre, würde es bedeuten, dass der über dem Vater und dem Sohn stünde, weil laut Jesus nur die gegen den Geist gerichtete Sünde keine Vergebung bekommt! Alleine dieses vernichtet schon die Dreieinigkeitslehre, bei der alle drei Götter absolut gleich seien! Die Sünde d.h. Blasphemie gegen den heiligen Geist ist die Sünde gegen Gott Selber, gegen den Vater und Seinen Sohn. Wir lesen unten, dass Jesus als Engel Gottes beschrieben wurde, gegen Welchen die Blasphemie eigentlich gerichtet ist! Im Vers danach lesen wir, dass dieser Engel Jesus persönlich ist!

  • „Siehe, Ich sende dir einen ENGEL vor dir her, Der dich behüte auf dem Wege und bringe dich an den Ort, den Ich bereitet habe. Darum hüte dich vor Seinem Angesicht und gehorche Seiner Stimme und ERBITTERE Ihn nicht; denn ER wird euer Übertreten NICHT VERGEBEN, und Mein Name ist in Ihm. Wirst du aber Seine Stimme hören und tun alles…“ {2. Mose 23, 20-22}
  • „Israel wurde an jedem Tag seiner Reise durch die Wüste durch das Wunder Gottes beschützt. Der mächtige Engel, Der vor ihnen ging war der Sohn Gottes.“ {Ellen White: The Spirit of Prophecy, Volume One, p. 318, 1870}
  • „Durch die Übertretung des Menschen waren Beide, Vater und Sohn entehrt.” {Ellen White: The Signs of the Times, December 12, 1895, par. 7}
  • „Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.“ {1. Johannes 2, 22}
  • „Es haben sich nämlich etliche Menschen unbemerkt eingeschlichen, die schon längst zu diesem Gericht aufgeschrieben worden sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Zügellosigkeit verkehren und Gott, den einzigen Herrscher, UND unseren Herrn Jesus Christus verleugnen.“ {Judas 1,4} Schlachter 2000

Warum ist nicht auch der heilige Geist entehrt oder hier erwähnt, wenn der wirklich ein drittes Göttliches Wesen wäre? Weil auch die Bibel selber besagt, dass der heilige Geist der Geist Gottes ist, wie der menschliche Geist der Teil eines Menschen und kein separates Wesen ist.

  • „Wer nun verachtet, der verachtet nicht Menschen, sondern Gott, Der Seinen heiligen Geist gegeben hat in euch.“ {1. Thessalonicher 4,8}
  • „Wer sie ängstete, der ängstete ihn auch; und der Engel (Jesus) seines Angesichts half ihnen. Er erlöste sie, darum daß Er sie liebte und ihrer schonte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her. Aber sie erbitterten und entrüsteten Seinen heiligen Geist; darum ward Er ihr Feind und stritt wider sie.” {Jesaja 63,9.10}

Deswegen bekommen wir auch in den unteren Versen nur die Bestätigung dieser Wahrheit, da auch darin nicht „Herr heiliger Geist“ sondern Geist des Herrn steht, und dass Ananias durch das Belügen des heiligen Geistes laut späterem Vers eigentlich Gott persönlich belogen hat:

  • „Petrus aber sprach: Ananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, den heiligen Geist zu belügen und von dem Erlös des Gutes etwas zu entwenden? Du hast nicht Menschen belogen, sondern GOTT!………Petrus aber sprach zu ihr: Warum seid ihr übereingekommen, den Geist des Herrn zu versuchen?“ {Apostelgeschichte 5,1-9 Auszug} 

Oben lasen wir die Worte des Petrus, dass der Geist des Herrn belogen wurde! Wenn die geistliche Präsenz eines Mächtigen belogen wird, wer wird dann belogen? Natürlich der Mächtige, Der Seine Präsenz sendet. So war Gott persönlich belogen als Sein Geist belogen war, der von Gott ausgeht, und mit dem Gott in uns wohnt. In der Beschreibung des mit Ananias und Saphira Geschehenen in der Apostelgeschichte Kapitel 5,3.4 steht zuerst heiliger Geist und, dass damit Gott persönlich belogen wurde. 

Wir lesen danach Geist des Herrn, und nicht der Herr Geist, damit wir erkennen können, dass den heiligen Geist zu belügen eigentlich Gott zu belügen bedeutet, und damit wir nicht denken, dass der heilige Geist selber dieser persönlich belogene Gott wäre! 

Wir konnten in den ersten Zitaten ganz oben lesen, dass genau der Vater und Jesus durch die Lästerung persönlich beleidigt werden, und diese Sünde nicht verziehen wird! Jesus sagte eigentlich, dass man oft etwas gegen Ihn sagen kann, weil man die Wahrheit nicht verstanden hat oder nicht kennt. 

Aber zugleich, wenn jemand sich der Wirkung des heiligen Geistes als direkte Stimme Gottes in uns verschliesst, der ihm ohne Umwege direkt in den Gedanken spricht und die Wahrheit zeigt, und trotz dem, ohne Möglichkeit einer Ausrede, steigernd gegen Gott und sein Gewissen handelt, Seine Wahrheit zertritt und auch die Anderen dazu bringt, blasphemisch zu werden, begeht die Lästerung gegen Gott. Ansonsten hätte Jesus Sich Selber widersprochen! Die Blasphemie ist auch die bestehende und steigende Ablehnung des ersten Gebots, obwohl man viele Gelegenheiten hatte, die Wahrheit gegen die Dreieinigkeit anzunehmen, und somit nur dem laut der Bibel einzigen wahren Gott, dem Vater, die Würdigung nach dem ersten Gebot zu geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.