ERSTES GEBOT ODER GOTT DER HEILIGE GEIST

Warum ist der Glaube, dass der heilige Geist Gott sei, wie es in der aktuellen Liste unserer Glaubenspunkte steht, eine direkte ÜBERTRETUNG des ERSTEN GEBOTES gegen einen einzigen Gott? Der Titel „der Höchste“, „einziger“ wahrer Gott, „Herrscher des ganzen Universums“ und „großer Gesetzgeber“ betrifft nur Gott den Vater, und Er trägt alleine das Recht darauf, wie auch auf die höchste Anbetung und Heiligung!

  • NUR dem Jehova (Vater), dem ewigen, selbstexistierenden und nicht erschaffenen Gott, Der ALLEINE die QUELLE und der Erhalter VON ALLEM ist, nur Ihm gehört die höchste Heiligung und Anbetung.“ {Ellen White: Patriarchs and Prophets, 305} {7ABC 439.2} 
  • „Unser himmlischer VATER IST DER GOTT DES UNIVERSUMS, und Jesus ist SOHN Gottes, der Eine (Einziger), Der gleich mit dem Vater ist.“ (Ms49 – April 14, 1906, pgr. 26) 
  • „Der Herr Gott des Himmels ist unser Anführer. Er ist der Führer, Den wir sicher begleiten können, weil Er nie einen Fehler macht. Lobet Gott und Seinen Sohn Jesus Christus, durch Den Er mit der Welt kommuniziert.” {Ellen White: 1BC, p. 1117.9, 1903}
  • „Es ist Gottder einzige wahre und lebendige Gott, Dem unsere Anbetung und unser Gehorsam gehört. Die Menschen der Zeit, die weder Gott noch Jesus Christus kennen, Den Er gesandt hat…. Nur der Vater und der Sohn sollen erhöht werden.“ {Ellen White: YI, July 7, 1898 par. 2}
  • Jehova ist der einzige wahre Gott, und wir müssen Ihn ehren und anbeten.” {Ellen White: 6T, p. 166, 1901} 
  • Als Jehova, der höchste Herrscher, konnte Gott nicht persönlich mit sündigen Menschen kommunizieren, aber Er hat die Welt so geliebt, dass Er Jesus gesandt hat, als Offenbarung von Sich selbst.” {Ellen White: 9MR, p. 122.3, 1903} 

„Der GROSSE Jehova hat von Seinem Thron verkündet: Das ist Mein geliebter Sohn.“ {Ellen White: DA, p. 579.4} 

  • Jehova ist der Name, den Jesus bekommen hat.“ {Ellen White: ST, 3. may, 1899, par 18} 
  • „Fand ich Deine Worte, so verschlang Ich sie; Deine Worte sind zur Freude und Wonne Meines Herzens geworden, weil Ich nach DEINEM Namen genannt bin, Herr, Gott der Heerscharen.“  {Jeremia 15,16}

Gott der Vater, der GROßE Jehovah, hat auch Seinem Sohn Seinen Namen gegeben, um Ihm die gleiche Ehre zu geben, ohne dass dies das erste Gebot betrifft!

  • “Der Sohn Gottes war die nächste Autorität neben dem großen Gesetzgeber.” {Ellen White: RH, December 17, 1872 par. 1} 
  • Gott ist der Moralherrscher, wie Er zugleich auch der Vater ist. Er ist der Gesetzgeber.“ {Ellen White: 12MR 208} 
  • „Der ´Greis des Altertums´ ist Gott, der Vater. Der Psalmist spricht: ´Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen worden, bist Du Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! (Psalm 90,2). Er, Der die Quelle von allem und die Quelle von Gesetz ist, wird das Gericht anführen.” {Ellen White: GC 1888, p. 479} 

Der Eine, Welcher wirklich die 10 Gebote gab, ist NUR Gott der Vater persönlich, auf Den sich die unteren Worte beziehen, über die Anbetung EINER GÖTTLICHEN PERSON im ERSTEN GEBOT! Lesen wir das erste Gebot:

  • ICH bin der Herr, dein Gott, Der Ich dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthause, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter neben MIR haben.“ {2. Mose 20,2}

In der Offenbarung 14,12 und 12,17 lesen wir die klare Bestätigung, mit den Worten der Trennung der Zugehörigkeit, und dass die 10 Gebote von dem Vater, und das Zeugnis von Jesus kommt.

  • „Die da Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu Christi.“ {Offenbarung 12,17}
  • „Hier ist Geduld der Heiligen; hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben Jesu haben.“ {Offenbarung 14,12}

Gott, der Vater, hat durch Seinen Sohn mit den Menschen kommuniziert, Israel aus Ägypten  ausgeführt, uns und die Erde erschaffen, und auch die Zehn Gebote durch Seinen Sohn verkündet. In folgenden Zitaten können wir erkennen, dass Gott, der Vater, alleiniger Gesetzgeber und Verfasser der Zehn Gebote auf dem Sinai war. Und dass Er vor Seinem Sohn die 10 Gebote angegeben, und Ihn dann mit dem nochmaligen Aussprechen, und der Verkündung beauftragt hatte. Jesus hat das erste Gebot im Namen des Vaters ausgesprochen!

  • Christus war nicht nur der Anführer der Juden in der Wüste, der Engel, in Dem der Name Jehova war, und Der in der Rauchwolke versteckt vor der Armee gegangen ist. Er war Derjenige, Welcher das Gesetz an Israel ÜBERGAB.” {Ellen White: PP, p. 366, 1890}
  • „Damit es diesbezüglich keine Fehlentwicklung geben würde, kamen VATER und SOHN herunter auf den Berg SINAI, und dort wurden die Regelungen Seiner (des Vaters) Gesetze (dieser Satz ist unvollständig), und diese wurden mit schrecklicher Pracht dem zuhörenden Volk Israel ausgesprochen.“ {Ellen White: ST 15. October 1896). {1BC 1103.13} {EGW: Manuscript 3, 1885} {Ellen White: Christ Triumphant, 12. April, CT p. 109.5 + 109.6} 
  • „Als das Gesetz ausgesprochen wurde, stand der Herr, Schöpfer des Himmels und der Erde auf dem Berg neben Seinem Sohn, umgeben vom Feuer und Rauch.“ {Ellen White: ST 15. October 1896 (1895)} {1BC 1103.13} 
  • Jesus war Derjenige, Der am Sinai das Gesetz verkündet hat.“ {Ellen White: FE, 237.1}

Die Worte im ersten Gebot betreffen ausschliesslich Gott den Vater, Welcher nach der Bibel und EGW alleine den Namen einziger wahrer Gott trägt.

Was hat dann aber Jesus mit diesen Worten gemeint?

  • „Liebet ihr Mich, so haltet ihr Meine Gebote.“ {Johannes 14,15}

Hat Jesus wirklich gemeint, dass Er Autor der Zehn Gebote ist? Oder hat Er die Zehn Gebote gemeint, die Er im Namen des Vaters gebracht und verkündet hat und Selber einhält? Wir wissen, dass nur die höchste Instanz das Grundgesetz schreibt, das dann das Gesetz aller aus diesem Staat ist. In dem Sinne ist das Grundgesetz auch das Gesetz von Jesus. Es sind auch Seine Gebote, da Er diese zusammen mit dem Vater, dem Herrscher des himmlischen Staates, verkündigte. 

Jesus ist aber nicht der Verfasser des Gesetzes. Nur Gott, der Vater, und nicht eine Dreieinigkeit, ist der Herrscher über alles, d.h. auch über Seinen Sohn, und nur Er ist die Quelle vom Gesetz der Zehn Gebote. Wir sollten auch daran denken, dass wir im Neuen Testament sind, und dass Jesus direkt in uns leben sollte, da wir nur durch Seine Kraft und Führung, verbunden mit unseren Gebeten, die Sünden besiegen können! Wenn Jesus nicht mit Seinem Geist in uns lebt, ist der ganze Glaube wertlos!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.